AKADEMIE ZWEITE MODERNE
Globale Komponistinnen*-Plattform Wien

Wien gilt als die Hauptstadt der Moderne. Aber der große künstlerische und philosophische Umbruch um Schönberg, Freud und Klimt war unvollständig: eurozentristisch, männlich und elitär. Die Akademie Zweite Moderne mit Nuria Schoenberg Nono als Schirmherrin globalisiert die Moderne, macht sie feministischer und führt sie in die Gegenwart: Für jede der vergessenen und ungehörten 50 Kompositionsschülerinnen Arnold Schönbergs lädt die Akademie Zweite Moderne zehn Komponistinnen* pro Jahr über eine Laufzeit von fünf Jahren aus der ganzen Welt nach Wien ein. Als Botschafterinnen* einer globalisierten Moderne präsentieren sie ihre Arbeiten und entwickeln gemeinsam mit lokalen und internationalen Impulsgeber:innen Strategien der Sichtbarkeit.

Ziel der Akademie Zweite Moderne ist die Selbstverpflichtung von Theatern, Opern, Konzerthäusern und Festivals, den Werkanteil von Komponistinnen* in ihrem Programm deutlich zu erhöhen. Denn trotz über hundert Jahren Moderne liegt der Anteil ihrer weltweit von Orchestern aufgeführten Werke auch heute bei nur 7,7 %.

* = Frauen und / oder trans, inter*, nicht-binäre Personen

8. / 9. Juni
Arnold Schönberg Center

GIPFELTREFFEN AKADEMIE ZWEITE MODERNE: STRATEGIEN DER SICHTBARKEIT

11 – 13 Uhr Öffentlicher Diskurs
Eintritt frei!
14 – 17 Uhr Treffen der Mitglieder der Akademie Zweite Moderne mit Impulsgeber:innen

ORF RadioKulturhaus

NO EXCUSES ANYMORE I & II

19.30 Uhr Konzerte mit Werken der Komponistinnen* der Akademie Zweite Moderne, Klangforum Wien

Preis je 28 Euro
Karten ab 1. März erhältlich

Konzept Jana Beckmann Jury* Jana Beckmann, Barbora Horáková Joly, Sofia Jernberg, Sophie Schafleitner, meLê yamomo
Ein Projekt der
Wiener Festwochen In Kooperation mit Arnold Schönberg Center, ORF Radiokulturhaus, Ö1

*Im Fall eines bestehenden Naheverhältnis zwischen einem Jurymitglied und einer sich bewerbenden Komponistin enthielt sich das Jurymitglied der Stimme.

Die Komponistinnen*

+++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore +++ No excuses anymore

Schirmherrin Nuria Schoenberg Nono im Gespräch

logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren