Tempest Project
Nach „Der Sturm" von William Shakespeare
Peter Brook, Marie-Hélène Estienne
50 / 30 Euro
Französisch mit deutschen und englischen Übertiteln
Auch im Abo erhältlich
Mehr Infos
85 Min.
Termine
12. Juni
Mittwoch
Zeit 20 Uhr
 
13. Juni
Donnerstag
Zeit 20 Uhr
 
14. Juni
Freitag
Zeit 20 Uhr
 
15. Juni
Samstag
Zeit 17 und 20 Uhr
 
16. Juni
Sonntag
Zeit 20 Uhr
 
12. Juni
Mittwoch
Zeit 20 Uhr
 
13. Juni
Donnerstag
Zeit 20 Uhr
 
14. Juni
Freitag
Zeit 20 Uhr
 
15. Juni
Samstag
Zeit 17 und 20 Uhr
 
16. Juni
Sonntag
Zeit 20 Uhr
 
© Marie Clauzade
© Marie Clauzade
© Marie Clauzade

Peter Brook, einer der prägendsten Regisseure des 20. und 21. Jahrhunderts, gilt als „Zauberdoktor des Theaters“, dessen Kunst es ist, sich auf das Wesentliche zu besinnen. Im Sommer 2022 verstarb er kurz nach der Premiere von Tempest Project, das in Zusammenarbeit mit seiner langjährigen Mitarbeiterin Marie-Hélène Estienne entstanden war. Die Inszenierung ist Ergebnis einer lebenslangen Recherche zu Shakespeares Der Sturm und ist Abbild von Brooks Theaterkunst: Im Spiel von Sprache und Schatten entfaltet sich im leeren Raum die Fantasie. Das letzte Wort des Stücks ist „frei“ – wahrscheinlich das letzte Wort, das Shakespeare schrieb. Tempest Project ist eine metaphysische Reflexion über unterschiedliche Vorstellungen von Freiheit, bei der bissiger Humor auf ausgefeilte Poesie trifft. Gemeinsam mit den sechs Schauspieler:innen ist das Publikum eingeladen, ein letztes Brook’sches Rendezvous mit der Theatergeschichte zu zelebrieren.

Künstlerisches Team

Regie, Adaption Peter Brook, Marie-Hélène Estienne Text William Shakespeare Mit Sylvain Levitte, Paula Luna, Fabio Maniglio, Luca Maniglio, Marilù Marini, Ery Nzaramba Licht Philippe Vialatte Musik Harué Momoyama

Produktion

Produktion Centre International de Création Théâtrales / Théâtre des Bouffes du Nord (Paris) Koproduktion Théâtre Gérard Philipe - Centre dramatique national de Saint-Denis, Scène nationale Carré-Colonnes Bordeaux Métropole, Le Théâtre de Saint-Quentin-en-Yvelines – Scène Nationale, Le Carreau - Scène nationale de Forbach et de l’Est mosellan, Teatro Stabile del Veneto (Padua) Mit Unterstützung von Cercle des partenaires des Bouffes du Nord

Uraufführung Juni 2021, Printemps des Comédiens (Montpellier)

Vergangene Projekte

Wiener Festwochen 1976 The Ik
Wiener Festwochen 1991 La Tempête / The Tempest
Wiener Festwochen 2001 Le Costume
Wiener Festwochen 2001 The Tragedy of Hamlet
Wiener Festwochen 2005 Tierno Bokar
Wiener Festwochen 2017 Battlefield

Altersempfehlung

Empfohlen ab 14 Jahren.

Dank

Die Vorstellungen in Wien werden unterstützt von Institut Francais d’Autriche.

Zugehörige Inhalte
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren
Wiener Festwochen | Freie Republik Wien Service
T +43 1 589 22 22
Mo–Fr, 10–15 Uhr (werktags)
service@festwochen.at