La Clemenza di Tito
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Milo Rau, Thomas Hengelbrock
145 / 115 / 90 / 65 / 45 / 20 Euro
Italienisch mit deutschen und englischen Übertiteln
Auch im Abo erhältlich
Mehr Infos
3 Std., inkl. 1 Pause

Mit Öffnung der Abendkasse wird eine Warteliste für etwaige Restkarten angelegt - Pro Person wird nur ein Name aufgenommen und eine Karte ausgegeben.

Termine
21. Mai
Dienstag
Zeit 19.30 Uhr
 
22. Mai
Mittwoch
Zeit 19.30 Uhr
 
24. Mai
Freitag
Zeit 19.30 Uhr
 
25. Mai
Samstag
Zeit 19.30 Uhr
 
21. Mai
Dienstag
Zeit 19.30 Uhr
 
22. Mai
Mittwoch
Zeit 19.30 Uhr
 
24. Mai
Freitag
Zeit 19.30 Uhr
 
25. Mai
Samstag
Zeit 19.30 Uhr
 
© Annemie Augustijns
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss

In Milo Raus Operndebüt verkommt die wohlwollend-engagierte Haltung des Herrschers Tito zu einer Strategie bloßer Selbsterhaltung, zur leeren Revolutionsfloskel. Gemeinsam mit 19 in Wien lebenden Menschen, die teils selbst Erfahrungen mit repressiven Systemen gemacht haben, der Camerata Salzburg (dirigiert von Thomas Hengelbrock) und dem Arnold Schoenberg Chor unternimmt Rau eine Aktualisierung von Mozarts letzter Oper. Während jenseits der Palastmauern Massen von Vertriebenen in einem Trailerpark-Ghetto ihr Dasein fristen, feiert sich die gesellschaftliche Elite als Gutmenschen. Kann politische Kunst die Welt verändern? Oder zementiert sie nicht eher die herrschenden Verhältnisse? Die umstrittene Mozart-Interpretation des Festwochen-Intendanten ist eine Kritik am bequemen Engagement und zugleich eine Hommage an die Menschen Wiens.

Künstlerisches Team

Regie Milo Rau Musikalische Leitung Thomas Hengelbrock Chor Arnold Schoenberg Chor Chorleitung Erwin Ortner Choreinstudierung Sebastian Acosta, Viktor Mitrevski Orchester Camerata Salzburg Bühne Anton Lukas Kostüme Ottavia Castellotti Video Moritz von Dungern Licht Jürgen Kolb Dramaturgie Giacomo Bisordi, Clara Pons Mit Anna Goryachova (Sesto), Justin Hopkins (Publio), Anna Malesza-Kutny (Vitellia), Jeremy Ovenden (Tito), Maria Warenberg (Annio), Sarah Yang (Servilia)

Produktion

Produktion Grand Théâtre de Genève Koproduktion Wiener Festwochen | Freie Republik Wien, Théâtres de la Ville de Luxembourg, Opera Ballet Vlaanderen

Premiere Februar 2021, Grand Théâtre Genève

Vergangene Projekte

Wiener Festwochen 2013 Moskauer Prozesse
Wiener Festwochen 2015 The Civil Wars
Wiener Festwochen 2017 Agora
Wiener Festwochen 2019 Orest in Mossul
Wiener Festwochen 2020 Against Integration (online)
Wiener Festwochen 2023 Antigone im Amazonas

Hinweis

Empfohlen ab 16 Jahren. Die Vorstellung enthält Gewaltdarstellungen.
Außerdem fallen in der Vorstellung laute Schüsse.

Dank

Die Vorstellungen in Wien werden unterstützt von Dorotheum.

Publikumsgespräch

22. Mai, im Anschluss an die Vorstellung

Einführung zur Musik

mit Thomas Hengelbrock, 24. Mai, 18.30 Uhr

Zugehörige Inhalte
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren
Wiener Festwochen | Freie Republik Wien Service
T +43 1 589 22 22
täglich 10–19 Uhr
service@festwochen.at