Kirill Serebrennikov

© Ira Polyarnaya

Biografie

Kirill Serebrennikov, 1969 in Rostow am Don geboren, gehört zu den internationalen Starregisseuren seiner Generation. Er arbeitet in allen Genres - Theater, Opern, Ballett, Film und Fernsehen. Seine Inszenierungen werden regelmäßig zu internationalen Festivals eingeladen, u.a. zu den Wiener Festwochen, zum Festival Internationale Neue Dramatik an die Schaubühne Berlin und zum Festival d‘Avignon. 2017 wurde ihm der Europäische Theaterpreis für seine Inszenierung „Neue Realitäten“ verliehen. Serebrennikov verbindet eine enge Zusammenarbeit mit dem Moskauer Tschechow-Künstlertheater, er inszenierte dort als Regisseur, war 2011/12 stellvertretender Intendant und 2012 als Leiter des Studiengangs Schauspiel und Regie der hauseigenen Theaterschule tätig. Zusammen mit seinen Studenten gründete er das Siebte Studio, das Teil des Gogol-Center in Moskau wurde, welchem er von 2012 bis 2020 als künstlerischer Leiter vorstand. Unter seiner Leitung entwickelte sich das Gogol-Center zu Russlands führendem Avantgarde-Theater und einem vielseitigen Zentrum für internationalen Kunstaustausch. 2017 wurde Serebrennikov wegen angeblicher Veruntreuung von Geldern verhaftet und nach jahrelangem Hausarrest 2020 zu einer dreijährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. 2020 musste er die Leitung des Gogol-Center abgeben. Trotz aller Beschränkungen war Serebrennikov weiterhin künstlerisch aktiv und hat neue, von ihm per digitaler Kommunikation geleitete Inszenierungen herausgebracht, etwa Nabucco an der Staatsoper Hamburg (2019), Decamerone am Deutschen Theater Berlin (2020) und Parsifal an der Wiener Staatsoper (2021). Kirill Serebrennikovs erste Schauspielinszenierung, die er in Westeuropa selbst zur Premiere brachte, war Anton Tschechows Der schwarze Mönch am Thalia Theater. Als sich die politische Lage durch den russischen Krieg gegen die Ukraine immer weiter verschärfte, hat Kirill Serebrennikov gegen diesen Krieg protestiert, sein Land verlassen und lebt derzeit in Deutschland. Er ist derzeit „Artist in Residence“ am Thalia Theater und hat dort mit Der Wij und BAROCCO zwei weitere Inszenierungen auf die Bühne gebracht.

logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren
Wiener Festwochen | Freie Republik Wien Service
T +43 1 589 22 22
täglich 10–19 Uhr
service@festwochen.at