Gabriela Carneiro da Cunha

Biografie

Gabriela Carneiro da Cunha ist eine brasilianische Schauspielerin, Regisseurin und Wissenschaftlerin. In ihrer Theater- und Filmkarriere arbeitete sie mit Regisseur*innen wie Ariane Mnouchkine, Georgette Fadel, Cibele Forjaz, Grace Passô, Eryk Rocha und Heitor Dhalia zusammen. Über die letzten 5 Jahre erarbeitete sie das Riverbank Project: about rivers, buiúnas and fireflies, ein künstlerisches Rechercheprojekt, das erfahrbar machen möchte, wie die Flüsse Brasiliens Zeugnis von herrschenden Katastrophen geben. Der erste Teil Guerrillas or to earth there are no missing persons stellt den Fluss Araguaia und die Frauen der Araguaia Guerrilla Group in den Mittelpunkt. Nach Gastspielen in mehrere großen Städten wurde das Stück 2019 in der Region, in der die Konflikte tatsächlich stattgefunden hatten, gezeigt und von Präsentationen, Workshops und Diskussionsrunden begleitet. Im selben Jahr feierte mit Altamira 2042 der zweite Teil des Zyklus seine Premiere beim Sao Paulo International Theatre Festival. Darin zeigt Carneiro da Cunha anhand des Rio Xingu das Ausmaß der Zerstörung, die durch den Bau des Belo Monte Staudamms angerichtet wurde. Derzeit arbeitet Gabriela Carneiro da Cunha gemeinsam mit dem Filmemacher Eryk Roche an der Fertigstellung zweier Filmprojekte, sowie an einer Ausstellung. Gabriela Carneiro da Cunha ist Rezipientin mehrerer internationaler Kunst- und Forschungsstipendien und wurde 2019 mit dem Preis für die beste Nebendarstellerin des Rio Film Festival geehrt.

logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren