Seminar
Gesellschaftsvertrag der Selbstverwaltung in Nord- und Ostsyrien
Mit Necîbe Qeredaxî und Sarah Marcha
Termin
23. Mai
Donnerstag
Zeit 18 Uhr
 
23. Mai
Donnerstag
Zeit 18 Uhr
 
© Necibe Qeredaxi
© Sarah Marcha

In Nord- und Ostsyrien – bekannt als Rojava – begann vor 12 Jahren eine Frauenrevolution. Die Menschen der multikulturellen und multiethnischen Region, die sich im Zuge des Arabischen Frühlings vom Assad-Regime befreien konnten, beweisen seitdem, dass eine Alternative zu nationalstaatlichen Systemen möglich ist. Eine Selbstverwaltung, die auf den Grundsätzen der demokratischen Nation, der Frauenbefreiung sowie einer ökologisch gerechten Gesellschaft beruht, ist in Rojava Realität. Die Gesellschaft organisiert sich in Gemeinden, Räten, Kooperativen und Akademien selbst – eine Revolution von unten. In einem Seminarformat werden die Methoden und Mechanismen der Selbstverwaltung auf der Grundlage des neu entwickelten Gesellschaftsvertrags sowie die Erfolge und Schwierigkeiten des revolutionären Aufbaus erläutert.

Hinweis

Den ursprünglich vorgesehenen Sprecherinnen und Workshopleiterinnen Rehan Temo und Remziye Mihemed wurde leider die Einreise nach Österreich verweigert. Kurzfristig haben sich Necîbe Qeredaxî und Sarah Marcha vom Jineolojî Center in Brüssel bereit erklärt nach Wien zu reisen und die Formate zu übernehmen und zu leiten.

Zugehörige Inhalte
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren
Wiener Festwochen | Freie Republik Wien Service
T +43 1 589 22 22
täglich 10–19 Uhr
service@festwochen.at