Boris Nikitin
VERSUCH ÜBER DAS STERBEN
Theater
Sprache: Deutsch mit englischen Übertiteln
Dauer: 50 Min.
Preise: 15 / 20 Euro
Termin
10. Sep
Donnerstag
Zeit: 20.30 Uhr
 
© Donata Ettlin
© Donata Ettlin
  • Publikumsgespräch

    10. September, im Anschluss an die Vorstellung.

  • Plakatprojekt

    Das Plakatprojekt Where one is afraid the bodies retreat and there is silence (2020) ist im Foyer der Halle E+G im MuseumsQuartier zu sehen.

  • Abendprogramm

    Das Abendprogramm finden Sie hier.

„Wo man sich ängstigt, ziehen sich die Körper zurück und es herrscht Stille.“ Autor, Regisseur und Kurator Boris Nikitin präsentiert auf Einladung der Wiener Festwochen in diesem Jahr gleich zwei Stücke. Beide basieren auf einem einschneidenden persönlichen Erlebnis: Nikitins Vater starb 2016 an der neurologischen Erkrankung ALS. Dem Solo Versuch über das Sterben liegt eine minimale theatrale Anordnung zugrunde. Ein zärtlicher Umgang mit Sprache verbindet Biografie mit Fiktion, Erlebtes mit Reflexion. Die bescheidene und nachdrückliche Intimität dieses Theaterabends berührt. Nikitin lässt das Publikum teilhaben an einem Nachdenken. Sein eigenes Coming-out reflektiert er in Analogie zum Bekenntnis seines Vaters, nicht mehr leben zu wollen. Zwei Zeugnisse, die Verwundbarkeit öffentlich machen, die „Vulner-ability“ als revolutionäre Fähigkeit entfalten. „Es ist ein Schritt ins Leere. Plötzlich wird etwas möglich.“

  • Künstlerisches Team

    Von und mit Boris Nikitin Produktionsleitung Annett Hardegen

  • Produktion

    Produktion It’s The Real Thing Studios (Basel) Koproduktion Kaserne Basel Kooperation Festival Internazionale del Teatro (Lugano), Festival de Teatro do Agreste, Spielart (München) Gefördert aus den Mitteln der Dreijahresförderung des Fachausschuss Theater/Tanz der Kantone Basel-Land und Basel-Stadt

    Uraufführung September 2019, Kaserne Basel

Zugehörige Inhalte
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren