Unvorhersehbares annehmen,
Perspektiven erweitern

Um Unvorhersehbares anzunehmen, um Perspektiven zu erweitern, brauchen wir Künstlerinnen und Künstler.

Jede heuer gezeigte Arbeit ist ein Akt um zu belegen, wie sehr es die Künste braucht, um Menschen zu einer Gesellschaft zusammenzuschweißen. Eine Geste, um Theater und Bühnen aus dem Tiefschlaf zu wecken, der ihnen aufgezwungen wurde. Ein Akt gegen die Perspektivlosigkeit. Die Bühnen müssen sich (wieder) als visionäre Orte öffnen, müssen (wieder) aktive Vehikel unserer Vorstellungskraft werden.

Christophe Slagmuylder

Zum Seitenanfang
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren