Eröffnungs
wochenende

David Schalko, der den diesjährigen Eröffnungsabend Last Night on Earth konzipiert, hat sich mit Kruder & Dorfmeister und den Visual Artists hand mit auge eine gehörige Portion Clubatmosphäre ins Team geholt. Denn er findet: Es soll getanzt werden. Die Superstars Bilderbuch und der Wiener Rapper Yung Hurn, die norwegische Ausnahmemusikerin Sofia Jernberg, Burgschauspielerin Caroline Peters, Chris Harings Tanzkompagnie Liquid Loft und die Wiener Singakademie unter der Leitung von Heinz Ferlesch werden ihren Teil dazu beitragen, der Tanzaufforderung Nachdruck zu verleihen. Last Night on Earth, das Motto des Abends, klingt dystopisch, will aber das Gegenteil: Denn wenn es die letzte Nacht auf Erden ist, dann soll sie verdammt noch mal großartig werden!

Die Festwochen Bar am Karlsplatz ist der Treffpunkt für all jene, die an einem lauen Sommerabend in guter Gesellschaft einen Drink genießen, plaudern und einander begegnen möchten. Ein Hotspot mitten in der Stadt für Festwochen Besucher:innen, Künstler:innen und Kurzentschlossene. Der Ort, an dem sich das Festivaltreiben bis spätabends fortsetzt. Die Festwochen feiern!

Wien bekommt ein neues Museum! Das Österreichische Museum für Schwarze Unterhaltung und Black Music lädt bei freiem Eintritt zur feierlichen Eröffnung mit umfangreichem Programm: Ein Abend mit Reden von Dr.in Mireille Ngosso und Vanessa Spanbauer, einem musikalischen Begleitprogramm von und mit Jon Sass sowie der erstmaligen Möglichkeit des Besuchs der Ausstellungen. Abgerundet werden die Feierlichkeiten von einer After-Party mit dem Rapper T-Ser, den DJs Tonica Hunter und Tmnit Ghide sowie Special Guest Grace Marta Latigo aka OGG aka OriginalGangsterGrace.

Bei der großformatigen Eröffnungsproduktion von François Chaignaud und Geoffroy Jourdain / Les Cris de Paris - t u m u l u s – betonen dreizehn tanzende Sänger:innen (oder singenden Tänzer:innen) das Gemeinsame.

Die japanische Theatermacherin Satoko Ichihara demaskiert die Oper Madama Butterfly mit Humor und Kampflust: in einer wilden und verstörenden Fantasiewelt wird um Deutungshoheit in Sachen Identitätspolitik, Schönheitsideale, Sexualität und Macht gekämpft.

Laia Fabre und Thomas Kasebacher, aka notfoundyet, sprechen mit RAW Einladungen in viele Richtungen aus: an Künstler:innen aus dem diesjährigen Festwochen Programm, an in Wien etablierte Köch:innen und an Sie. Den ersten RAW-Abend gestalten Joana Tischkau vom ÖMSUBM und die Köchin Stefanie Herkner.

Und noch ein Chor-Stück: Die international viel gelobte bildende Künstlerin Ulla von Brandenburg inszeniert gemeinsam mit Schauspieler:innen, dem Arnold Schoenberg Chor und Musiker:innen des Klangforum Wien Friede auf Erden.

Eröffnung
Musik
Termin 13. Mai
Mehr Infos Eintritt frei
Österreichisches Museum für Schwarze Unterhaltung und Black Music
Termine 21. / 28. Mai / 4. / 11. Juni / 15. Mai → 11. Juni
Zum Seitenanfang
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren