Kate McIntosh
TO SPEAK LIGHT POURS OUT
Performance
Sprache Englisch mit deutschen und englischen Übertiteln
Dauer 90 Min.
Preis 25 Euro
Termine
22. Mai
Sonntag
Zeit 20.30 Uhr
 
23. Mai
Montag
Zeit 20.30 Uhr
 
24. Mai
Dienstag
Zeit 20.30 Uhr
 
© Rolf Arnold
© Rolf Arnold
© Rolf Arnold
© Christian Schuller
  • Papierfreies Abendprogramm

    Eine Sammlung der Quellen und Ausgangstexte sowie weiterführende Literatur finden Sie hier.

  • Publikumsgespräch

    23. Mai, im Anschluss an die Vorstellung

  • Dank

    Die Vorstellungen in Wien werden unterstützt von Flanders State of the Art.

Lust, Widerstand und Solidarität! In der neuesten Arbeit der außergewöhnlichen Künstlerin Kate McIntosh, deren Werke sich durch starke Interaktion mit dem Publikum und spielerische Erlebnisse für alle Sinne auszeichnen, eröffnen vier Performerinnen mit Percussion und Stimmen einen Raum des gemeinsamen Hörens. Kraftvolle Beats synchronisieren die Herzschläge und polyrhythmische Klänge unterstreichen die positive Unruhe der politisch-poetischen Texte. Die Wucht der Gedanken elektrisiert, sie widersetzen sich beengenden Normen.
„Die Worte sind feucht und reichhaltig und voller Kraft. Worte, die Welten machen“, lautet eine Passage der feministischen Autorin Rebecca Tamás. Leidenschaftlich formuliert der kollaborative Abend den Wunsch nach einer Veränderung von Sprache und Welt – und entwirft vielfältige Formen eines vor Lebenslust vibrierenden Seins. To Speak Light Pours Out ist eine Einladung, sich auf kollektive Erneuerung einzulassen!

  • Künstlerisches Team

    Ein Projekt von Kate McIntosh In Zusammenarbeit mit Ghyslaine Gau, Arantxa Martinez, Anja Müller, Stina Fors Licht Minna Tiikkainen Sounddesign Stefan Schneider Bühne, Studioassistenz Anda Skrejane Mit Musik von Katharina Ernst, Beatrice Graf Mit Texten von oder inspiriert von Season Butler, Jo Randerson, Rebecca Tamás, Bek Coogan, Paul B. Preciado, Tim Etchells, Astrid Korporaal, Elders of the Hopi Nation, Seloua Luste Boulbina, Alice MacKenzie, Ebba Petrén, Kate McIntosh, u.a. Produktionsleitung Sarah Parolin Licht-, Ton-, Bühnentechnik Michele Piazzi Technische Assistenz Hanna Kritten Tangsoo Sound Paul Beauchamp Administration Laura Deschepper Übersetzung Übertitel Maitane von der Becke Künstlerische Beratung Tim Etchells, Sarah Parolin Köch*innen Hìla Lahav, Silvia Feliziani, Wim May

  • Produktion

    Produktion S P I N vzw (Brüssel) Kopropduktion Wiener Festwochen, Kaaitheater (Brüssel), Kunstencentrum Vooruit (Gent), kunstencentrum BUDA (Kortrijk), PACT Zollverein (Essen), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt/Main), Schauspiel Leipzig – Residenz, Black Box teater (Oslo), BIT Teatergarasjen (Bergen), Rosendal Teater (Trondheim), SPRING Performing Arts Festival (Utrecht) Gefördert von Vlaamse Overheid, Vlaamse Gemeenschapscommissie (Belgien) Mit Unterstützung von NATIONALES PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (Deutschland) Residency Tanzfabrik Berlin, Passo Nord/Centrale Fies (Dro)

    Dank an Hans Bryssinck, Diederik Peeters, Laura Deschepper, Elisa Demarré, Josh Rutter, Gäel Santisteva, Lazara Rosell Albear, Pieter Ampe, Ntando Cele, Jonathan Bepler, Steve Heather, Andy Wright, Marc Lohr, Kazehito Seki, Fritz Welch, Daria Gatti, Daniel Blanga Gubbay, Daniela Bershan, Valentina Desideri, Emily Beausoleil, Jacopo Lanteri, Lola Rubio, public in private studio (Berlin)

    S P I N wurde in der Periode 2017-2021 strukturell unterstützt von kunstencentrum BUDA (Kortrijk)

    Uraufführung Oktober 2020, PACT Zollverein (Essen)

logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren