Slavs and Tatars

Biografie

Slavs and Tatars ist ein international viel beachtetes Kunstkollektiv mit Sitz in Berlin. Seine Praxis basiert auf Ausstellungen, Publikationen und Lecture-Performances und setzt seinen Focus stets auf die Region Eurasien. Der spielerische Präsentationsstil soll die Aufmerksamkeit des Publikums auf die dem Werk zugrundeliegenden Recherchen lenken.
Slavs and Tatars hatten bereits Soloausstellungen unter anderem im Museums of Modern Art New York, bei Salt Istanbul, in der Wiener Secession, der Kunsthalle Zürich, im Albertinum in Dresden und am Ujazdowski Centre for Contemporary Art in Warschau. Neben ihrer Übersetzung der legendären aserbaidschanischen Satirezeitschrift Molla Nasreddin haben Slavs and Tatars bereits mehr als zehn Bücher veröffentlicht, zuletzt 2018 Wripped Scripped über die Politik von Alphabeten und Transliteration.
2019 kuratierte das Kollektiv die 33. Ljubljana Biennal of Graphic Arts und ihre Arbeit wurde in der Hauptausstellung May You Live in Interesting Times der 58. Biennale von Venedig gezeigt. Sie waren Teilnehmer der Biennalen von Sharjah, Berlin, Gwangju und der Manifesta 10 in St. Petersburg und stellten in Gruppenausstellungen am Centre Pompidou Paris, in der Tate Modern in London, im Kunsthaus Graz und in der Tretyakov Gallery in Moskau aus.
Slavs and Tatars haben 2018 ein Residency und Mentorship-Programm ins Leben gerufen und 2020 den Project Space Pickle Bar in der Nähe ihres Studios in Berlin Moabit eröffnet.

logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren