Neuanfänge auf den Bühnen

"Die Wiener Festwochen unterstrichen 2022 die Notwendigkeit utopischer Räume und ermutigten die Besucher:innen in ihrer Suche nach Veränderung. Das Festival öffnete einen einladenden Raum, in dem ein diverses Publikum sich von mutigen künstlerischen Projekte inspirieren ließ."

Christophe Slagmuylder, Intendant Wiener Festwochen

VIELFÄLTIG UND ABENTEUERLICH
NEUE ARBEITEN IM FOKUS
INTERDISZIPLINARITÄT UND INTERNATIONALITÄT
BEGEGNUNGEN IN DER STADT
Partner der Festwochen
© Ingo Hoehn
© Pascal Victor_Art Com Press_Festival d Aix en Provence
© Christophe Raynaud de Lage / Festival d’Avignon
© Les Cris de Paris/Mandorle productions
© Frank Dehner

VIELFÄLTIG UND ABENTEUERLICH

Nach zwei herausfordernden Festivalausgaben freuen sich die Wiener Festwochen 2022 über den großen Zuspruch und die positive Resonanz des Wiener Publikums. Auf der Suche nach Strategien des Neuerfindens wurden heuer verstärkt neue (künstlerische) Wege beschritten und mit einem diversen Programm sowohl bekannte als auch neue Publikumsgruppen erreicht. Als Prolog zum Festival und erstes Highlight warfen die Festwochen mit Romeo Castelluccis Requiem schon Anfang April einen Blick auf ein Festivalprogramm, das der Musik und den vielfältigen Formen ihrer Inszenierung einen essenziellen Platz einräumte. Von Mozart, Schönberg, Glass, Xenakis, Rehberg und darüber hinaus reichte das (inszenierte) musikalische Repertoire. Außergewöhnliche Sprechtheaterinszenierungen, musikalische Werke, Tanzstücke und besondere Formate luden neugierige Besucher:innen in unterschiedliche Spielstätten über die ganze Stadt verteilt und ermöglichten zahlreiche Begegnungen zwischen Wiener:innen, Künstler:innen aus aller Welt und deren Arbeiten.

Bei den Festwochen Produktionen wurden rund 30.000 Karten ausgegeben. Die Auslastung beträgt rund 83%, 14 Produktionen bzw. 66 Vorstellungen waren zu 100% ausgelastet. Die Eröffnung am Rathausplatz besuchten mindestens 50.000 Menschen. 4.000 Personen waren bei weiteren 75 Festwochen Veranstaltungen anzutreffen, darunter zahlreiche Künstler:innengespräche und Talks, offene Proben, Bühnen- und Werkeinführungen, Workshops für diverse Zielgruppen, künstlerische Labore, Publikumsgespräche etc.

© Ines Bacher
© Ines Bacher
© Sabina Boesch
© Nurith Wagner-Strauss

NEUE ARBEITEN IM FOKUS

Von den 37 Produktionen, die beim Festival zu sehen waren, wurden 23 beauftragt oder koproduziert. Neue Arbeiten zu initiieren, zu produzieren und künstlerische Visionen zu unterstützen ist den Festwochen ein besonderes Anliegen. So arbeitete auf Initiative der Festwochen Ulla von Brandenburg für Friede auf Erden mit dem Arnold Schoenberg Chor zusammen, Emmanuelle Huynh inszenierte Iannis Xenakis' Kraanerg mit dem Klangforum Wien und die kroatische Regisseurin Nataša Rajković erarbeitete für die Festwochen Astronaut Wittgenstein in der Kaisermühlenbucht an der Neuen Donau. Die intensive Zusammenarbeit und Kooperationen mit internationalen Häusern schufen auch heuer Synergien weit über die Landesgrenzen hinweg. Auftragswerke, Eigenproduktionen und Koproduktionen – die Festwochen werden weiterhin Räume für zukunftsgerichtete Kunstproduktion öffnen. Festwochen Produktionen der letzten Saison tourten inzwischen durch mehrere europäische Länder – Marlene Monteiro Freitas Pierrot lunaire und Philippe Quesnes Lied von der Erde erregten dabei international großes Interesse.

1 Festival mit 37 Produktionen, davon 23 Festwochen Commissions bzw. Festwochen Coproductions und 11 Weltpremieren.

© Nurith Wagner Strauss
© ÖMSUBM
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss
© Ines Bacher
© Matthias Heschl
© Nurith Wagner-Strauss

INTERDISZIPLINARITÄT UND INTERNATIONALITÄT

Das Verschränken künstlerischer Ausdrucksformen, ein Crossover der Disziplinen steht bei der Beauftragung neuer Werke im Vordergrund. Künstler:innen unterschiedlicher Kontexte werden zusammengebracht sowie neue Schnittstellen der Künste geschaffen. Ein facettenreiches Repertoire stand dabei im Fokus des Festivals, neu gedacht durch ein zeitgenössisches Prisma. Die Unterstützung internationaler Kreativität ist ein Kernanliegen der Wiener Festwochen. International etablierte Namen wie Romeo Castellucci, Susanne Kennedy, Christiane Jatahy, das Back to Back Theatre und Tiago Rodrigues zeigten ihre neuen Arbeiten neben einer aufstrebenden Generation an Künstler:innen wie Buhle Ngaba, Marcus Lindeen und Mónica Calle.

553 Künstler*innen und Mitglieder internationaler Companies aus mehr als 30 Ländern und 5 Kontinenten reisten zum Festival.

© Sammi Landweer
© Estelle Hanania
© Zan Wimberley
© Christophe Raynaud de Lage / Festival d’Avignon
© Gianmarco Bresadola
© Shaun Oelf

BEGEGNUNGEN IN DER STADT

Die künstlerischen Projekte der Wiener Festwochen führen zu Begegnungen – in Theatern, Museen, Bars, Clubs, Fußballfeldern, Parks oder entlang der Donau. Partnerschaftliche Zusammenarbeit ist den Festwochen ein tiefgreifendes Anliegen, Kooperationen mit städtischen Institutionen wurden intensiviert – vom Belvedere und dem Musikverein bis hin zum Fußballverein 1210 Wien oder dasWERK. Künstlerische Formate wurden diversifiziert, wie etwa mit Tarek Atouis Souffle Continu, der Pickle Bar von Slavs and Tatars, Close Encounters von Anna Rispoli oder RAW von notfoundyet. Neue Zielgruppen wurden damit erreicht und unterschiedliche Communities an das Festival herangeführt. Weitere Vermittlungsformate wie der Festwochen Campus, In the field, Workshops und Künstler:innen-Labore bei MITTEN erreichten zahlreiche Teilnehmer:innen – auch konnten in diversen Castings Wiener:innen für Festwochen Produktionen gewonnen werden.

© Paul Gasser
© Franzi Kreis
© Franzi Kreis
© Ines Bacher
© Franzi Kreis
© Franzi Kreis

Partner der Festwochen

Die Wiener Festwochen möchten sich bei allen bedanken ohne die das Festival nicht möglich wäre:
Hauptsponsoren Erste Bank, Wiener Städtische Sponsoren Arbeiterkammer Wien, Hilton Vienna Park, Volvo, Stiegl Öffentliche Förderer Kulturabteilung der Stadt Wien, Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, Institut français d'Autriche, Botschaft von Belgien – Vertretung von Flandern in Österreich, Istituto Italiano di Cultura Vienna, Schwedische Botschaft in Wien, Schweizerische Botschaft in Österreich Kooperationspartner Arnold Schönberg Center, Arnold Schoenberg Chor, belvedere 21, Brick-15, brut wien, Cafe-Restaurant Resselpark, dasWERK, Domkirche St. Stephan, Dorotheum, Fotoautomat Wien, Franzi Kreis Fotografie, Gerriets Austria CEE GmbH, Halle Café Restaurant, Halle E+G im MuseumsQuartier, Ines Bacher Fotografie, Jugendstiltheater am Steinhof, Klangforum Wien, Lycée Français de Vienne, MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst, MuseumsQuartier Wien, Musikverein, Neue Musik in St. Ruprecht, Odeon, Rosebud, Schauspielhaus Wien, Skop Film, Spitzer, Stadt Wien | Büchereien, Stadt Wien | Wiener Wasser, Studio Dan, Theater Nestroyhof Hamakom, Volkskundemuseum, Volkstheater, Wien Museum Uhrenmuseum, 1210 Wien Internationale Partner Berliner Festspiele, Comédie de Caen – CND de Normandie, De Singel (Antwerpen), Deutsches Museum für Schwarze Unterhaltung und Black Music, Festival d’Aix-en-provence, Festival d’Automne à Paris, Festival d’Avignon, GREC Festival de Barcelona, Holland Festival, Kunstenfestivaldesarts (Brüssel), KunstFestSpiele Herrenhausen, Monheim Triennale, Künstlerhaus Mousonturm, La Monnaie / De Munt (Brüssel), Les Cris de Paris, Münchner Kammerspiele, Odéon-Théâtre de l’Europe, Opéra de Dijon, Pygmalion, Schauspielhaus Zürich, Theater Basel, Teatro Nacional D. Maria II (Lissabon), Theater Neumarkt Bildungspartner Universität für angewandte Kunst Wien, Akademie der bildenden Künste Wien, Universität Wien, Freie Universität Berlin, Institut für Elektronische Musik und Akustik – IEM, Zürcher Hochschule der Künste, Max Reinhardt Seminar, Università Ca' Foscari di Venezia, mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, OeAD - Agentur für Bildung und Internationalisierung, NCoC für Kulturelle Bildung, SPAR-Akademie Wien, BRG18, Kulturlotsinnen Hotel- und Gastronomiepartner Max Brown, Vöslauer, Park Hyatt Vienna, Weingut Zahel, Hotel Beethoven Wien, WEIN & CO, Caffè vom See, The Student Hotel Vienna, twing, zweitbester, Trzesniewski Mobilitätspartner Austrian Airlines, Taxi 40100, EDDI Bike Medienpartner Der Standard, Falter, ORF, Ö1, FM4, goodnight.at, RAY, FAQ, c/o Vienna

Zum Seitenanfang
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren