Reinhold Friedl

© David Heerde

Biografie

Reinhold Friedl ist Komponist, Pianist und künstlerischer Leiter des Ensembles zeitkratzer und lebt in Berlin und Wien. Er studierte Komposition bei Witold Szalonek und Mario Bertoncini, Klavier bei Renate Werner, Alan Marks und Alexander von Schlippenbach und Mathematik in Stuttgart, Berlin und Marseille. Seine Promotion in Musikinformatik absolvierte an der Goldsmiths University, London. Reinhold Friedl ist bekannt für seine radikale Musik. Er erhielt zahlreiche Preise und Stipendien wie Eurocréation Paris, Villa Serpentara Rom (Berliner Akademie der Künste), STEIM Amsterdam, Paris Cité des Arts, sowie Kompositionsaufträge des französischen Staates, von Maerzmusik Berliner Festspiele, Wiener Festwochen, Asphodel San Francisco, ZKM Karlsruhe, RomaEuropa Festival, der BBC London und Ultima Oslo. Seine Musik wird von Gruppen wie dem Diotima Quartett Paris oder dem Ensemble 2e2m aufgeführt. Er veröffentlichte über hundert CDs und LPs als Komponist und Interpret. Friedl gründete und leitet die Ensembles Piano-Inside-Out und zeitkratzer und ist als Experte für erweiterte Klaviertechniken bekannt. Er arbeitete mit Musikern wie Phil Niblock, Lou Reed, Alvin Lucier, Lee Ranaldo (Sonic Youth), Helmut Oehring, Nicolas Collins, Laurie Anderson, Merzbow, Mario Bertoncini (nuova consonanza), Keiji Haino und Rashad Becker zusammen und unternahm interdisziplinäre Kooperationen mit Künstlern wie Sasha Waltz, Frank Castorf (Volksbühne Berlin) und Lillevan. Als Kurator leitet Friedl die Plattenreihe Perihel für Karlrecords, begründete die Off-ICMC (International Computer Music Conference) und leitete die Musikabteilung des Podewil Berlin. Er war Jurymitglied der Ars Electronica und der Gulbenkian Foundation, Lisboa. Reinhold Friedl ist auch als Spezialist für die Musik von Iannis Xenakis bekannt und veröffentlichte mehrere Artikel zu diesem Thema. Er ist Gastprofessor für künstlerische Forschung/Aufführung am Katarina Gurska Institut in Madrid, Spanien, und hat einen Lehrauftrag an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Österreich. Vorlesungen und Lehrtätigkeiten führten ihn auch an die Universität Paris VIII, die UdK Berlin, die Londoner Goldsmiths University, die Musikhochschule Basel, die Universität für Musik und Theater Göteborg, die Musikhochschule Thessaloniki, das MIT Melbourne, etc.

logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren