Benjamin Verdonck Liedlein für Gigi

© Kurt Van der Elst

Der wahre Zauber des Theaters lässt sich oft erst (wieder-)entdecken, wenn aller Pomp wegfällt und nur noch der Kern bleibt: Bilder, Farben, Geschichten und davor ein staunendes und bezaubertes Publikum. Lediglich einen kleinen, wenn auch höchst durchdachten vertikalen Aufbau aus unzähligen Schichten in Form eines Guckkastens und eine Handvoll Schnüre braucht der belgische Autor und Theatermacher Benjamin Verdonck, um die Zuseher*innen in unbekannte Welten zu entführen. Liedlein für Gigi ist der neueste Teil seiner Serie von Miniatur-Theatern, die er zur Gänze selbst baut. Begleitet von zwei Musikern lässt Verdonck, an seinen Fäden ziehend, wie ein Zauberer neue Szenerien entstehen und wieder in den Kulissen verschwinden. Der ruhige Abend wirkt in unserem hektischen Alltag wie ein heilsames Gegenmittel. Ein kleines, unaufdringliches Gesamtkunstwerk, das dem Publikum die Notwendigkeit fiktiver Welten spüren lässt.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzbestimmungen