Mariano Pensotti / Grupo Marea Diamante

© Annette Hauschilde/Ruhtriennale 2018
© Annette Hauschilde/Ruhtriennale 2018

Diamante – ein schöner Name für die fiktive Stadt, die der argentinische Autor und Regisseur Mariano Pensotti in seiner spektakulären Theaterarbeit zum Leben erweckt: Ein deutscher Unternehmer baute vor gut 100 Jahren im Norden Argentiniens ein Zuhause für die Mitarbeiter*innen seines Bergbauunternehmens. Hier leben die großteils deutschen Migrant*innen in einem Idyll aus skandinavischen Holzhäuschen und sozialen Privilegien. In einem dreiaktigen Live-Epos, mit Anleihen der Telenovela, erzählt Pensotti meisterhaft vom Niedergang einer Utopie. Das Publikum verfolgt alles hautnah: Es späht durch Fenster und Türen der elf wie Filmsets aufgebauten Schauplätze und erlebt, wie die Leute tanzen und leben, wie Beziehungen zerbrechen, wie betrogen und gehofft wird – und wie sich die paradiesische Musterstadt mitten im Dschungel in ihr schlimmstes Gegenteil verkehrt. In jedem Akt besucht man dieselben Menschen und sieht, wie aus Angst um Sicherheit und Wohlstand die Abschottung wächst. Ein außergewöhnliches Theatererlebnis, das den Nerv der Gegenwart trifft. Nicht verpassen!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzbestimmungen