Marlene Monteiro Freitas Bacantes - Prelúdio para uma Purga

© Laurent Philippe
© Laurent Philippe
© Laurent Philippe

Marlene Monteiro Freitas gilt als eines der größten Talente der internationalen Tanz-Szene: Voller Leben und expressiver Bilder sind ihre Arbeiten – aber auch mit zahlreichen kulturgeschichtlichen Referenzen versehen. Die in Lissabon lebende kapverdische Choreografin vereint technische Strenge mit maßloser Kreativität. Welcher Mythos könnte da besser passen als Euripides’ antike Tragödie Die Bakchen, in der Rausch, Wahnsinn und Kontrollverlust auf apollinische Klarheit treffen. Die uralte kathartische Funktion des Theaters und die reinigende Kraft des Exzesses. Freitas, bereits zum dritten Mal Gast bei den Festwochen, bringt das in ihrer vor Energie strotzenden Arbeit Bacantes – Prelúdio para uma Purga (Bakchen – Vorspiel zu einer Reinigung) auf die große Bühne: 13 Performer*innen und Musiker*innen formieren sich zum Live-Orchester, lassen die Instrumente tanzen, rasen und schreien. Eine Reise tief hinab in die menschliche Psyche, in grotesker, verstörender Ästhetik. Dass es Spaß macht, beseelend und belebend wirkt, darin liegt das Ausnahmetalent von Freitas. Sie zeigt eine atemberaubende Welt aus den Fugen, aber auch die Möglichkeit von Rettung und Erkenntnis, die dieser innewohnt.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzbestimmungen