Ictus Pneuma

© Katsushika Hokusai
© Ictus Ensemble
© Inés Bacher
© Inés Bacher

Pneuma ist zugleich Konzert, Installation und ein kollektiver Akt des Atmens und Zuhörens. Dieses Format geht auf die Idee des französischen Künstlers Philippe Quesne zurück, der eine aufblasbare, luftgefüllte Membran als besonderen Spielort konzipierte. Ictus, ein in Brüssel beheimatetes Ensemble für zeitgenössische Musik, das für sein mutiges Repertoire und seine Experimentierfreude bekannt ist, hat für dieses Setting eine erste Version entwickelt. Daraus entstand Pneuma, ein musikalisches Programm, das sich mit dem menschlichen Atem beschäftigt. Das Publikum bewegt sich frei und kann die Musik auch liegend genießen. Für den chorischen Beginn des Abends lassen die Musiker*innen ihren Atem erklingen und Geräuschlandschaften entstehen. Klingend, schwingend und fühlbar ist dieses Stück der Auftakt zu einem einzigartigen Erlebnis von ergreifend schöner Musik.

Dieses Projekt ist Teil eines Schwerpunkts, den das Wiener Konzerthaus der russischen Komponistin Sofia Gubaidulina am 15. und 16. Juni mit jeweils 2 Konzerten widmet.
Die Programmdetails finden Sie auf www.konzerthaus.at/gubaidulina

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzbestimmungen