KRANKHEITSBEDINGT ABGESAGT: Béla Tarr im Gespräch mit Jacques Rancière

Eine Gesprächsreihe der Wiener Festwochen in Kooperation mit DER STANDARD

© Béla Tarr

Die Talks bringen Künstler*innen mit Expert*innen ins Gespräch, um die Zusammenhänge zwischen künstlerischen Werken und der Realität, deren Teil sie sind, genauer zu betrachten. Spezifische inhaltliche Aspekte ausgewählter Festwochen Produktionen dienen als Ausgangspunkt für aktuelle soziokulturelle, philosophische und politische Fragestellungen.

Jacques Rancière, einer der führenden Denker Europas, ist ein ausgewiesener Kenner des einzigartigen Œuvres des ungarischen Filmemachers Béla Tarr. 2011 veröffentlichte er mit le temps d’après (Die Zeit danach) eine Publikation, die sich ausschließlich dem Film schaffen Béla Tarrs widmet. Anlässlich dessen neuer Arbeit für die Wiener Festwochen treffen sich die beiden erneut zum gedanklichen Austausch.
Moderation: Dominik Kamalzadeh

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzbestimmungen