Markus Öhrn 3 Episodes of Life

© Markus Öhrn
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss

Bereits mehrmals sorgte der international erfolgreiche Schwede Markus Öhrn bei den Festwochen mit seinen unverwechselbaren Theaterstücken für Aufsehen. In seiner neuesten Arbeit untersucht er, ausgehend von #MeToo, Missbrauchsfälle im beruflichen Umfeld. Seine eigenwillige Bühnensprache entwickelte er für die Auftragsarbeit weiter, souverän spielt er mit Erzähl- und Darstellungsformen. An drei aufeinanderfolgenden Abenden, in atmosphärisch und ästhetisch immer wieder völlig neuen Episoden, kippt eine alltägliche Arbeitssituation und führt schließlich in einen Gerichtssaal. Öhrn bedient sich dabei einer neuen Form, die er „Silent Movie Theatre“ nennt: In jeder Folge trifft Stummfilm auf Performance. Erneut kommen jene Masken zum Einsatz, die fast schon zu Öhrns Markenzeichen geworden sind. Die Österreicherin Dorit Chrysler, eine der weltbesten Theremin-Spieler*innen, komponiert gemeinsam mit Öhrns langjährigem Begleiter, Pianist Arno Waschk, für jede Episode eine eigene musikalische Stimmung, die sie live in Wien performen. Surreal, hochaktuell und analytisch genau ist die Reise in menschliche Abgründe. Eine Serie mit Suchtpotenzial!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzbestimmungen