Talk
Philippe Quesne, Emilio Pomàrico und Emanuele Coccia
Sprache Französisch mit deutscher Übersetzung
Eintritt frei
Termin
28. Juni
Montag
Zeit im Anschluss an die Vorstellung von DAS LIED VON DER ERDE
 
© Manuel Obadia Wills
© Emanuele Coccia
© Astrid Ackermann

    Emanuele Coccia ist außerordentlicher Professor für Philosophiegeschichte an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris. Er schrieb unter anderem das Buch Die Wurzeln der Welt: Eine Philosophie der Pflanzen. Im Gespräch mit dem Künstler Philippe Quesne und dem Dirigenten Emilio Pomàrico bildet die Inszenierung von Das Lied von der Erde den Ausgangspunkt, die Welt neu zu denken. Eine Welt, in der nicht menschliche Spezies im Mittelpunkt stehen, als Beispiel dafür, was lebendig zu sein bedeutet.

      Zugehörige Inhalte
      logo
      logo
      Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
      Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren