Philipp Gehmacher

© Markus Gradwohl

Biografie

Philipp Gehmacher, geboren in Salzburg, ist Choreograf, Tänzer, Performer und bildender Künstler. Er lebt und arbeitet in Wien. Seine Ausbildung absolvierte er an der Contemporary Dance School und dem Laban Centre in London, wo auch seine ersten choreografischen Arbeiten entstanden. 2001 wurde das Duett good enough bei der Eröffnung des Tanzquartier Wien gezeigt. Ab 2007 arbeitete er mit der Choreografin Meg Stuart zusammen, das gemeinsame Stück MAYBE FOREVER (2007) war bei über 40 Festivals weltweit zu Gast. 2008 begann die Zusammenarbeit mit dem bildenden Künstler Vladimir Miller, dabei entstand z.B. die Videoinstallation dead reckoning. Das Format walk+talk, in dem Choreograf*innen über und in Bewegung sprechen, fand erstmals 2008 im Tanzquartier Wien statt und wurde seither in fünf weiteren europäischen Städten mit lokal Künstler*innen realisiert. Am Burgtheater kuratierte Philipp Gehmacher SAY SOMETHING: Six Speech Acts:Fünf Künstler*innen aus unterschiedlichen Generationen und den Bereichen Tanz, Theater, Performance wurden eingeladen, um das Experiment Sprache sprechend zu untersuchen. Ortsspezifische Arbeiten, begehbare Installationen und Performances von u.a. my shapes, your words, their grey waren bei Festivals und in Museen in ganz Europa zu sehen. Von 2014 bis 2019 absolvierte Gehmacher an der Universität für angewandte Kunst Wien die Klasse Skulptur und Raum.

Produktionen und
Veranstaltungen von
Philipp Gehmacher
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Partnern