Éliane Radigue, ONCEIM / Éliane Radigue, François J. Bonnet
OCCAM OCEAN / CHRY-PTUS
Musik
Dauer: ca. 90 Min.
Preise: 15 / 25 Euro
Termin
19. Sep
Samstag
Zeit: 20.30 Uhr
 
© Jacques Brissot courtesy Fondation A R M A N
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss
© Nurith Wagner-Strauss
  • Warm-up! Einführungen, Lectures und Gespräche

    On Éliane Radigue´s musical multiplicity, ein Gespräch mit François J. Bonnet und ONCEIM (Frédéric Blondy & Deborah Walker)
    Termin
    19. September, 19.30 Uhr
    Sprache
    Englisch
    Ort
    Portikus

    Das Gesamtprogramm von Warm-up! finden Sie hier.

  • Abendprogramm

    Das Abendprogramm finden Sie hier.

  • Mit freundlicher Unterstützung

    durch das Institut français d'Autriche-Vienne

Tief wie der Ozean und still wie die See, mit einer geradezu majestätischen Ruhe nehmen sich Éliane Radigues Kompositionen Zeit, um sich langsam und bestimmt im Raum zu entfalten. Ihre Musik ist eine Einladung, sich in faszinierenden Klängen und Details wie in Strömungen und Wellen der hohen See zu verlieren. Radigue begann ihre Laufbahn in den 1950er-Jahren in Paris. Über viele Jahre hinweg arbeitete sie ausschließlich mit elektronischen Instrumenten und gestaltete eine gänzlich eigene musikalische Formensprache. Als wichtige Vorläuferin einer gesamten Generation elektronischer Musiker*innen hat sie so manche ästhetische Entwicklung Jahrzehnte vorweggenommen. Seit etwa 15 Jahren entwickelt sie ihre Musik jedoch nur mehr gemeinsam mit akustischen Instrumentalist*innen. Occam Ocean, ihr neuestes Werk, ist in einer zweijährigen Zusammenarbeit mit dem Ensemble ONCEIM entstanden. Dieser umfassenden Komposition für 28 Musiker*innen stellen die Festwochen mit Chry-ptus (1971) eine der frühesten Arbeiten von Radigue gegenüber. Eine faszinierende Synthesizer-Komposition, vorgetragen vom französischen Musiker und Direktor des INA GRM Instituts François J. Bonnet.

  • Künstlerisches Team

    Mit Musik von Éliane Radigue, Occam Ocean und Chry-ptus Interpretiert von ONCEIM (Prune Bécheau / Violine, Patricia Bosshard / Violine, Cyprien Busolini / Viola, Elodie Gaudet / Viola, Julia Robert / Viola, Anaïs Moreau / Cello, Deborah Walker / Cello, Félicie Bazelaire / Kontrabass, Benjamin Duboc / Kontrabass, Frédéric Marty / Kontrabass, Richard Comte / Gitarre, Jean-Sébastien Mariage / Gitarre, Christelle Séry / Gitarre, Pierre Cussac / Akkordeon, Jean-Brice Godet / Klarinette, Joris Rühl / Klarinette, Juliette Adam / Klarinette, Camille Fauvet / Klarinette, Isabelle Duthoit / Klarinette, Stéphane Rives / Sopransaxophon, Carmen Lefrançois / Altsaxophon, Jakob Gnigler / Altsaxophon, Bertrand Denzler / Tenorsaxophon, Franz Hautzinger / Trompete, Vianney Desplantes / Euphonium, Alois Benoit / Euphonium, Alexis Persigan / Posaune, Antonin Gerbal / Schlagwerk, Rémi Durupt / Schlagwerk, Diemo Schwarz / Schlagwerk), François J. Bonnet Dirigent Frédéric Blondy Lichtkonzept Raphael Haider, Marlene Posch

  • Produktion

    Uraufführungen
    Occam Ocean, September 2015 CRAK festival (Paris)
    Chry-ptus
    , April 1971, New York Cultural Center

logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren