Ho Tzu Nyen
NO MAN II
Visual Arts
Termine
16. Mai
Samstag
Zeit: Eröffnung 18 Uhr
 
17. Mai
Sonntag
21. Juni
Sonntag
Zeit: 0 bis 24 Uhr
 
© Ho Tzu Nyen courtesy of the Artist and Edouard Malingue Gallery and Galerie Michael Janssen

    Installationen des singapurischen Videokünstlers und Theatermachers Ho Tzu Nyen sind visuell beeindruckende Werke mit einer Unzahl kultureller Referenzen.
    Zentrales Thema ist bei Ho die Erforschung der kulturellen Identitäten Südostasiens, die von so vielen Einflüssen überschrieben wurden, dass eine Reduktion auf einen gemeinsamen historischen Kern fast unmöglich ist. „Kein Mensch ist eine Insel für sich allein.“ Der Titel der Videoinstallation bezieht sich auf eine Zeile des englischen Dichters John Donne aus dem Jahr 1624. No Man II vereint 50 aus Onlinematerial digital generierte Figuren. Sie bilden eine bunt zusammengewürfelte Ansammlung, einen geisterhaften Chor aus Menschen, Tieren, Hybriden und Cyborgs. Animiert werden sie mit zwiespältig anmutenden Bewegungen, vom harmlos menschlichen Verhalten bis zum taumelnden Gang der Zombies. Vielleicht sind sie eine kleine Auswahl der figurativen Imagination der Menschheit quer durch die Geschichte. Vielleicht sind sie „wir“. Vielleicht auch „wir“ nach „uns“, wenn die menschliche Spezies verschiedene Mutationen durchlaufen haben wird. Ein unerwartetes Echo findet diese faszinierende Choreografie digitaler Körper durch ihre Platzierung im städtischen Raum, wenn sie mit den Bewegungen der Passant*innen in der Passage der U-Bahn-Station Karlsplatz interagiert.

    • Künstlerisches Team

      Regie, Compositing Ho Tzu Nyen Text Adaption von John Donne, Meditation XVII – Devotions Upon Emergent Occasions 3D Animation Mimic Production Sound Mix Jeffrey Yue Mit Musik von Vindicatrix Co-Design Installation ARTFACTORY Rendering Vividthree Production

    logo
    logo
    Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
    Die Wiener Festwochen danken ihren Partnern