Moor Mother

© Sam Lee Edit

Biografie

Songwriterin, Komponistin, Vokalistin, Dichterin und Lehrende Camae Ayewa verbrachte viele Jahre mit Auftritten in Philadelphias Underground-Szene, bevor sie nach Los Angeles zog, um an der Thornton School of Music der University of Southern California Komposition zu unterrichten. Sie veröffentlichte 2016 Fetish Bones, ihr Debutalbum als Moor Mother, und hat seitdem eine Fülle an Musik herausgebracht, ob als Solokünstlerin oder in Kollaboration mit anderen Musiker:innen, die ihren Drang nach dem Hervorbrigen des Unbeschreiblichen teilen. Sie stand auf der Bühne und nahm Platten mit den Free Jazz-Gruppen Irreversible Entanglements und the Art Ensemble of Chicago auf und war an Aufnahmen von billy woods, Mental Jewelry und YATTA beteiligt. Jazz Codes ist ihr zweites und jüngstes Album bei ANTI-Records und Pendant zu ihrem gefeierten Release Black Encyclopedia of the Air von 2021. Jazz Codes benutzt Free Jazz als Ausgangspunkt, aber führt die kürzliche Wende in Moor Mothers facettenreichem Katalog in Richtung mehr Melodie, mehr Singstimmen, mehr Chöre und mehr Komplexität fort. In ihrer Arbeit beleuchtet Ayewa die Prinzipien ihrer multidisziplinären kollaborativen Praxis von Black Quantum Futurism, ein theoretischer Rahmen für die Rezeption und Anpassung der Realität durch Kunst, Schreiben, Musik und Performance, in Kenntnis historischer Schwarzer Ontologien.

Zugehörige Projekte
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren