Mittwoch
am Abend
Musik, Performance, Diskurs
Eintritt frei
Termin
8. September
Mittwoch
Zeit ab 19 Uhr
 
© Enrique Munoz Garcia
© Daniel Heer
© Walter Mussil Mitten am Abend
© Rachel Israela

    19 Uhr

    Thomas Hirschhorn
    Warum der unvorhersehbare Raum die Zukunft ist

    KEYNOTE

    Um unvorhersehbaren Raum zu schaffen, braucht es immer eine Entscheidung. Es ist die Entscheidung für das Prekäre. Der unvorhersehbare Raum ist damit der Raum der Zukunft. In ihm finden unerwartete Ereignisse und ungeplante Begegnungen statt. Er ermöglicht, sich zur „Ungeteilten Autorenschaft“ zu emanzipieren. In der Zukunft wird der unvorhersehbare Raum die Prinzipien der „Präsenz und Produktion“ zur Entfaltung bringen und er wird es sein, der dem Prinzip der „Nicht-Programmation“ zum Durchbruch verhilft.

    Die Werke des Schweizer Künstlers Thomas Hirschhorn sind auf der ganzen Welt in Museen und Galerien sowie im öffentlichen Raum zu sehen. Nicht nur mit seinen „Präsenz und Produktion“ betitelten Arbeiten wie dem Gramsci-Monument in der Bronx, New York, verpflichtet er sich einem nicht-exklusiven Publikum.

    Sprache Deutsch

    20 Uhr

    Philine Rinnert, Bernhard Fleischmann
    ARISE

    PERFORMANCE

    Theaterbühnen sind temporäre Orte: Geschichten, Bilder und Räume erscheinen und verschwinden wieder. Auch Musik bleibt in voller Intensität nur im Moment erlebbar. ARISE sucht die Kraft in dieser Bewegung – zwischen Entstehung, gemeinschaftlichem Erlebnis und Zerstörung. Die Szenografin Philine Rinnert und der Musiker Bernhard Fleischmann spiegeln die Unzulänglichkeit des Archivs beim Versuch der Vergänglichkeit des Theaters Herr zu werden – und sehen diese nicht als Verlust, sondern als Möglichkeit für etwas Neues.

    Philine Rinnert ist Bühnenbildnerin. Sie arbeitet für Musiktheater und Performance und entwickelt ortspezifische Installationen. Bernhard Fleischmann ist Musiker. Neben zahlreichen Veröffentlichungen und Konzerten arbeitet er seit 2001 auch regelmäßig für Film und Theater. Gemeinsam mit der Autorin Gerhild Steinbuch bilden beide das Performance Kollektiv Freundliche Mitte.

    20.30 Uhr

    Regenorchester XVI

    Die Abende von MITTEN beschließt von Mittwoch bis Samstag eine neu zusammengestellte Gruppe rund um den österreichischen Trompeter Franz Hautzinger. Als 16. Auflage seines Regenorchesters versammelt er um sich drei Ausnahmemusiker*innen plus einen täglich wechselnden Überraschungsgast. Jeden Abend wird aufs Neue improvisiert und gejammt.

    Mit Franz Hautzinger (E-Trompete), u.a.

      logo
      logo
      Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
      Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren