Michikazu Matsune

© Elsa Okazaki

Biografie

Michikatzu Matsune, geboren in Kobe, Japan, lebt und arbeitet als Performancekünstler und Choreograf in Wien. Seine interdisziplinären Arbeiten befassen sich in zugleich kritischer und spielerischer Weise mit dem Spannungsverhältnis zwischen kulturellen Zuschreibungen und sozialer Identifikation in unserer globalisierten Gesellschaft. Dance, if you want to enter my country! (2015) erzählt die wahre Geschichte eines afroamerikanischen Tänzers mit muslimisch klingendem Namen, der bei der Passkontrolle am Flughafen gezwungen wurde, durch Tanzen zu beweisen, dass er professioneller Tänzer ist. Goodbye (2016) basiert auf Abschiedsbriefen berühmter und unbekannter Menschen aus aller Welt. Gemeinsam mit Jun Yang befasste er sich in The past is a foreign country (2018) mit der Freundschaft und den Konflikten zweier Männer über Grenzen und Topografien hinaus. In den narrativen Peformances positioniert sich Matsune selbst oft als Erzähler oder Beobachter, anstatt die Protagonistenrolle einzunehmen. Im Jahr 2011 war Michikazu Matsune mit der Produktion Hello 2111 bei den Wiener Festwochen vertreten.

Produktionen und
Veranstaltungen von
Michikazu Matsune
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Partnern