Biografie

Mark Fell ist ein multidisziplinärer Künstler aus Rotherham, Großbritannien. Seine künstlerische Tätigkeit schöpft aus Subkulturen elektronischer Musik, experimentellem Film, zeitgenössischer Philosophie und Politik. Fells bedeutendes Œuvre umfasst frühe elektronische Klangwerke, Audioaufnahmen, Installationen, kritische Texte, kuratorische Projekte, Bildungskonzepte und choreografische Performances. 2017 kuratierte Fell unter dem Titel The Geometry of Now eine große Ausstellung zu Sound Art für die V-A-C Foundation Moskau. Im selben Jahr leitete er ein Researchprojekt des British Council über Karnatische Musik in Indien und war Teil der Produktion Intermetamorphosis der Serralves Foundation in Porto. 2018 vollendete er zwei multi-spatiale Soundwerke: Protomusic#1 für Sage Gateshead und Frameworks im Palazzo delle Zattere in Venedig. Im Folgejahr präsentierte er zwei neue performative Arbeiten: Hominin (Rewire, Den Haag/Bergen Kunsthall) und Against Method (Pirelli Hanger Bicocca, Mailand), sowie die Einzelausstellung The Concept of Time is Intrinsically Incoherent in der Focal Point Gallery in Southend-on-Sea. Ausgehend von sakralen Geometrien und Programmierstrukturen unterstreichen diese Arbeiten Fells Interesse an nichtlinearen Systemen und den komplexen Beziehungen zu diesen. Mark Fell ist Gastprofessor für Medienkunst an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG).

Produktionen und
Veranstaltungen von
Mark Fell
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren