Satoko Ichihara
MADAMA BUTTERFLY
Theater
Sprache Deutsch, Englisch, Japanisch mit deutschen und englischen Übertiteln
Dauer 105 Min.
Preis 25 Euro
Termine
Vorige Termine
15. Mai
Sonntag
Zeit 17 Uhr
 
16. Mai
Montag
Zeit 20 Uhr
 
17. Mai
Dienstag
Zeit 20 Uhr
 
18. Mai
Mittwoch
Zeit 20 Uhr
 
Weitere Termine
© Philip Frowein
© Philip Frowein
© Philip Frowein
© Philip Frowein
  • Papierfreies Abendprogramm

    Ein Interview mit Satoko Ichihara finden Sie hier.

  • Publikumsgespräch

    16. Mai, im Anschluss an die Vorstellung

1904 in Italien uraufgeführt, verhandelt die Oper Madama Butterfly von Giacomo Puccini die Beziehung zwischen einer Geisha und einem US-amerikanischen Offizier. Während die Frau exotisierend charakterisiert wird, ihre Hingabe bis zur Selbstaufgabe führt, zeichnet der Verlauf der Romanze eine Verherrlichung der Potenz des westlichen Mannes. Die junge Theatermacherin Satoko Ichihara dreht den Spieß um und demaskiert dadurch diese rassistischen und sexistischen Projektionen. In ihrer ersten Produktion außerhalb Japans überführt sie die hegemoniale Erzählung in eine wilde und verstörende Fantasiewelt. Zwischen Tokyo und Zürich ringen ein internationaler Cast und 3D-animierte Avatare um Deutungshoheit in Sachen Identitätspolitik, Schönheitsideale, Sexualität und Macht. Humorvolle Bilder und kampflustige Debatten, exzentrische Figuren und popkulturelle Brüche. Das Theater von Satoko Ichihara bringt unerwartete Bilder und unverschämt direkte Worte von Wichtigkeit. Schockierend gut.

  • Künstlerisches Team

    Text, Regie Satoko Ichihara Dramaturgie Tine Milz Bühne, Kostüm Stefan Britze Videokunst, Avatare Juan Ferrari Mit Yan Balistoy, Brandy Butler, Sascha Ö. Soydan, Kyōko Takenaka

  • Produktion

    Ein Auftragswerk von Theater Neumarkt (Zürich), Q Theatre Company (Tokio) Koproduktion Zürcher Theater Spektakel, Theater Commons Tokyo Mit Unterstützung von Kinosaki International Arts Center (Toyooka), Arts Council Tokyo

    Uraufführung September 2021, Zürcher Theater Spektakel

logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren