Begüm Erciyas
Letters from Attica
Performance
Sprache Deutsch oder Englisch. Bitte wählen Sie einen Termin mit der für Sie geläufigeren Sprache.
Dauer ca. 60 Min.
Preis 15 Euro

Ab 14. Mai 2021, 10 Uhr, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Karten im Webshop, telefonisch mit Kreditkarte sowie an der Tageskasse im Foyer der Halle E+G im MuseumsQuartier zu kaufen.

Termine
Vergangene Termine
9. Juni
Mittwoch
Zeit 18 und 20 Uhr
Ort Karl-Marx-Hof, Parkanlage 12.-Februar-Platz
 
10. Juni
Donnerstag
Zeit 18 und 20 Uhr
Ort Karl-Marx-Hof, Parkanlage 12.-Februar-Platz
 
11. Juni
Freitag
Zeit 16, 18 (Englisch) und 20 Uhr
Ort Karl-Marx-Hof, Parkanlage 12.-Februar-Platz
 
12. Juni
Samstag
Zeit 16, 18 (Englisch) und 20 Uhr
Ort Mariahilfer Straße / Ecke Theobaldgasse
 
13. Juni
Sonntag
Zeit 16, 18 (Englisch) und 20 Uhr
Ort Mariahilfer Straße / Ecke Theobaldgasse
 
16. Juni
Mittwoch
Zeit 17 und 19 Uhr
Ort U3 Johnstraße, Ausgang Wasserwelt
 
17. Juni
Donnerstag
Zeit 17 und 19 Uhr
Ort U3 Johnstraße, Ausgang Wasserwelt
 
18. Juni
Freitag
Zeit 15, 17 (Englisch) und 19 Uhr
Ort U3 Johnstraße, Ausgang Wasserwelt
 
19. Juni
Samstag
Zeit 16, 18 (Englisch) und 20 Uhr
Ort U4 Roßauer Lände, Ausgang Seegasse
 
20. Juni
Sonntag
Zeit 16, 18 (Englisch) und 20 Uhr
Ort U4 Roßauer Lände, Ausgang Seegasse
 
Weitere Termine
© Bea Borgers
© Bea Borgers
© Bea Borgers
  • Hinweis

    Die Performance findet bei jeder Witterung statt

Für Gefangene und Reisende verspricht das Schreiben von Nachrichten Kontakt mit der Welt, eine Aufhebung der Isolation. So auch für Sam Melville, Insasse des Hochsicherheitsgefängnisses Attica, der aus Protest gegen den Vietnamkrieg in mehreren Regierungsgebäuden in New York Bomben gelegt hatte. Und im Zuge des wütenden Aufstands gegen die menschenunwürdigen Haftbedingungen 1971 getötet wurde. Für Letters from Attica arrangiert Begüm Erciyas, die in ihren künstlerischen Werken gern das Engagement des Publikums herausfordert, Fragmente der Gefängnisbriefe Melvilles zur sozialen Installation im öffentlichen Raum. Die Weitergabe des Inhalts, die Verkörperung der Worte und das Überbrücken der Distanz wird zu einer verantwortungsvollen Aufgabe für alle Beteiligten. „Wir sind es uns und einander schuldig, uns dem Aufbau einer Gesellschaft zu widmen, die den Bedürfnissen der Menschen dienlich ist.“ Im gemeinsamen Versuch, die Briefe ihre Bestimmungsorte erreichen zu lassen, entwickelt sich Kompliz*innenschaft.

  • Künstlerisches Team

    Konzept Begüm Erciyas Mit Katja Dreyer, Begüm Erciyas, Amina Claudine Kampichler, Christina Ebner, Flora Renhardt, Lucia Rosenfeld Entwickelt mit Sara Manente, Katja Dreyer, Gaëtan Boulourde, Maru Mushtrieva, Ayşe Orhon Dramaturgie Dries Douibi Produktionsleitung Barbara Greiner, Klein Verzet Tourmanagement Hiros (Brüssel)

  • Produktion

    Produktion Kunstenfestivaldesarts (Brüssel) Mit Unterstützung von Workspacebrussels

    Uraufführung September 2020, Kunstenfestivaldesarts (Brüssel)

logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren