Gisèle Vienne, Robert Walser
L’ÉTANG / DER TEICH
Theater
Sprache Französisch mit deutschen und englischen Übertiteln
Dauer 80 Min.
Preise 25 / 35 Euro
Termine
Vorige Termine
25. Mai
Mittwoch
Zeit 20.30 Uhr
 
26. Mai
Donnerstag
Zeit 20.30 Uhr
 
27. Mai
Freitag
Zeit 20.30 Uhr
 
28. Mai
Samstag
Zeit 18 Uhr
 
Weitere Termine
© Estelle Hanania
© Estelle Hanania
© Estelle Hanania
  • Publikumsgespräch

    26. Mai, im Anschluss an die Vorstellung

  • Dank

    Die Vorstellungen in Wien werden unterstützt von Institut français d'Autriche.

1902 verfasste der Schriftsteller Robert Walser das bemerkenswerte Theaterstück Der Teich. Der sich als ungeliebt erlebende Fritz täuscht seinen Tod durch Ertrinken vor, um anhand der Reaktionen seiner Eltern und Geschwister Zuspruch für sein Dasein zu bekommen. Das kurze, absolut verstörende Familiendrama wird in der Regie der Choreografin Gisèle Vienne zu einer ins zeitgenössische Französisch transponierten Studie über Machtverhältnisse. Wie sich normierende Autorität in Körpern und Stimmen einschreibt, dies tatsächlich sichtbar und begreifbar zu machen, gelingt den beiden Schauspielerinnen Adèle Haenel und Henrietta Wallberg mit beklemmender Präzision. In Slow Motion bewegen sie sich durch einen weißen, sterilen Raum, in dem intensive Lichtwechsel und verzerrter Sound jedes Geschehen überhöhen. Während die vielfach ausgezeichnete Haenel rasant zwischen den verschiedenen Kinder-Rollen wechselt, verkörpert Wallberg die gewalttätigen Eltern-Rollen. Ein klaustrophobisches Kleinod an beeindruckender Schauspielkunst.

  • Künstlerisches Team

    Konzept, Regie, Szenografie, Dramaturgie Gisèle Vienne Nach dem Stück Der Teich von Robert Walser Mit Adèle Haenel, Henrietta Wallberg Adaption Text Adèle Haenel, Julie Shanahan, Henrietta Wallberg in Zusammenarbeit mit Gisèle Vienne Licht Yves Godin Sounddesign Adrien Michel Musikalische Leitung Stephen F. O'Malley Mit Musik von Stephen F. O’Malley, François J. Bonnet Tourassistenz Sophie Demeyer Outside eye Dennis Cooper, Anja Rottgerkamp Mitarbeit Bühne Maroussia Vaes Konzeption Puppen Gisèle Vienne Herstellung Puppen Raphaël Rubbens, Dorothéa Vienne-Pollak, Gisèle Vienne in Zusammenarbeit mit Théâtre National de Bretagne Bühnenbildbau Nanterre-Amandiers CDN Bühne, Requisite Gisèle Vienne, Camille Queval, Guillaume Dumont Kostüme Gisèle Vienne, Camille Queval Perücken, Make-up Mélanie Gerbeaux Künstlerische Mitarbeit Kerstin Daley-Baradel, Ruth Vega Fernandez Technische Leitung Erik Houllier Tontechnik Mareike Trillhaas, Adrien Michel Lichttechnik Iannis Japiot, Samuel Dosière Inspizienz Antoine Hordé, Jack McWeeny Produktionsleitung, Distribution Alma Office: Anne-Lise Gobin, Alix Sarrade, Camille Queval, Andrea Kerr Administration Etienne Hunsinger, Giovanna Rua

    Besonderer Dank an
    Etienne Bideau-Rey, Nelson Canart, Zac Farley, Pauline Jakobiak, Tristan Lahoz, Richard Pierre, César Van Looy, Jean-Paul Vienne

  • Produktion

    Produktion DACM / Company Gisèle Vienne Koproduktion Nanterre-Amandiers CDN, Théâtre National de Bretagne, Maillon, Théâtre de Strasbourg – Scène européenne, Holland Festival (Amsterdam), Fonds Transfabrik – Fonds franco-allemand pour le spectacle vivant, Centre Culturel André Malraux – Scène Nationale de Vandœuvre-lès-Nancy, Comédie de Genève, La Filature, Scène nationale (Mulhouse), Manège, Scène nationale – Reims, MC2: Grenoble – scène nationale, Ruhrtriennale (Bochum), TANDEM Scène nationale (Arras), Kaserne Basel, Internationales Sommerfestival Kampnagel (Hamburg), Festival d’Automne à Paris, théâtre Garonne – Scène européenne, CCN2 – Centre chorégraphique national de Grenoble / BIT Teatergarasjen (Bergen), Black Box teater (Oslo) Mit Unterstützung von CN D Centre national de la danse (Pantin), La Colline – théâtre national (Paris), Théâtre Vidy-Lausanne

    Dank an Point Ephémère (Paris) für die Zurverfügungstellung der Probenräume und an SMEM Playroom (Fribourg) für das Tonstudio.

    Die Company Gisèle Vienne wird unterstützt von Ministère de la culture et de la Communication – DRAC Grand Est, der Région Grand Est und Ville de Strasbourg. Die internationale Tour der Company wird unterstützt durch das Institut Français. Gisèle Vienne ist Artiste associée des CN D Centre national de la danse und des Théâtre National de Bretagne.

Zugehörige Inhalte
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren