Joris Lacoste

© Marion Bizet

Biografie

Joris Lacoste ist ein französischer Künstler. Er schreibt seit 1996 für Theater und Radio und inszeniert seit 2003 seine eigenen Produktionen. Inspiriert von Literatur, Theater, Tanz, bildender Kunst, Musik, Poesie, etc. ist seine Arbeit immer eng mit intensiver Recherche verbunden. Er war 2007 Gastdramatiker am Théâtre National de la Colline in Paris und von 2007 bis 2009 Ko-Direktor des Forschungs- und Kreativzentrums Les Laboratoires d’Aubervilliers. 2009 initiierte er das Projekt Hypnographie zur Erforschung des Einsatzes von Hypnose in der Kunst. Er startete zwei kollektive Projekte: seit 2004 das Projekt W und seit 2007 Encyclopédie de la parole. Gemeinsam mit Encyclopédie de la parole realisierte er die Arbeiten Parlement, Suite no1, Suite no2 und Suite no3 – Europe, das bei den Wiener Festwochen 2019 zu sehen war.

Produktionen und
Veranstaltungen von
Joris Lacoste

Weitere interessante
Künstler*Innen


© Jarek Frankowski Ictus
Ictus
© Camille Tauveron Pierre-Yves Macé
Pierre-Yves
Macé
© DD Dorviller Sébastien Roux
Sébastien
Roux
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Partnern