Gespräch
Die Bewegung der Landlosen (MST) im Gespräch mit Milo Rau
Mit Luana Oliveira und Devanir Oliveira de Araújo
Brasilianisches Portugiesisch mit Dolmetschung ins Deutsche
Eintritt frei
Termin
10. Juni
Montag
Zeit 17 Uhr
 
10. Juni
Montag
Zeit 17 Uhr
 
© Devanir Oliveira de Araujo
© Luana Oliveira
© Joacy Souza Alamy

Im Gespräch mit Milo Rau, der schon für sein Antigone im Amazonas Projekt eng mit der Bewegung der Landlosen zusammenarbeitete, werden Luana Oliveira und Devanir Oliveira de Araújo Einblicke in die politische, ökologische und kulturelle Ausrichtung der sozialen Bewegung geben. Als Widerstandsbewegung der ländlichen Bevölkerung, der Landarbeiter:innen und Kleinbauernfamilien weltweit bekannt, verfolgen sie eine Besetzungspolitik im Kampf gegen Großgrundbesitzer:innen und Streben eine umfassende Agrarreform an. Ökologische Maßnahmen zum Schutz der Naturressourcen sowie die Autonomie der indigenen Bevölkerung als Wiedergutmachung einer historischen, kolonialen Schuld sind weitere wichtige Forderungen. In acampamentos (Besetzungen) und assentamentos (legalisierte Ansiedlungen) wird der Widerstand von MST gelebt. In Hinblick auf die Freie Republik Wien werden sie gemeinsam mit Milo Rau zusätzlich die Frage des Zusammenhangs von Kunst und Aktivismus in der Bewegung analysieren.

Luana Oliveira

Luana Oliveira ist Dichterin und Kulturarbeiterin, Aktivistin von MST. Dort ist sie im Kultursektor und der Nationalen Koordination des MST tätig.

Devanir Oliveira de Araújo

Devanir Oliveira de Araújo ist MST-Aktivistin und koordiniert die nationale Planung zum Pflanzen von Bäumen und zur Produktion gesunder Lebensmittel.

logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren
Wiener Festwochen | Freie Republik Wien Service
T +43 1 589 22 22
täglich 10–19 Uhr
service@festwochen.at