Jetzt Festwochen schenken


Lassen Sie sich von uns im neuen Jahr inspirieren: Schenken Sie Ihren Liebsten unvergessliche Theatererlebnisse bei den Wiener Festwochen 2023. Wir haben für Sie 2 aufregende Pakete geschnürt. Murder Mysteries und Kinderbuchklassiker spielen dabei ebenso eine Rolle wie musikalische Allroundgenies und Nobelpreisträgerinnen.

Ob Sie sich für das 3er oder das 5er-Paket entscheiden, liegt ganz bei Ihnen, bis zum 15. Januar 2023 bieten wir Ihnen beide Varianten zu festlichen Preisen an.

Festwochen Hoch 3
3 Theatererlebnisse

Susanne Kennedy, Markus Selg
ANGELA (a strange loop)

Simon McBurney / Complicité
Drive Your Plow Over the Bones of the Dead

Wu Tsang / Moved by the Motion
Pinocchio

Festwochen Hoch 5
5 Theatererlebnisse

Susanne Kennedy, Markus Selg
ANGELA (a strange loop)

Simon McBurney / Complicité
Drive Your Plow Over the Bones of the Dead

Wu Tsang / Moved by the Motion
Pinocchio

Mariano Pensotti / Grupo Marea
La Obra

Stan Douglas, George Lewis, Jeffery Renard Allen, Ensemble Modern
Song of the Shank

Und so funktioniert’s

Sie kaufen in unserem Webshop das Paket bzw. die Pakete Ihrer Wahl und drucken sich einfach und bequem Ihr print@home aus. Zusätzlich erhalten Sie von uns einen attraktiv gestalteten Gutschein per Post zugesandt.

Wir werden mit Ihnen Anfang März Kontakt aufnehmen und Ihnen die zur Auswahl stehenden Termine und Beginnzeiten der 3 bzw. 5 Produktionen mitteilen. Danach geben Sie uns Ihre Auswahl bekannt und wir reservieren für Sie nach Verfügbarkeit die Eintrittskarten.

Susanne Kennedy, Markus Selg
ANGELA (a strange loop)
Mehr lesen
Susanne Kennedy, Markus Selg
ANGELA (a strange loop)

Angela funktioniert in ihrem Alltag – bis eine unbestimmte Krankheit eintritt, die ihren Blick auf die Welt verändert. Einschränkung, Isolation, Ungleichbehandlung – was bedeutet es, am Leben zu sein? Die neue Produktion der Regisseurin Susanne Kennedy reflektiert die pandemische Situation im Allgemeinen und die Verwundbarkeit weiblicher Körper im Besonderen. Neben der Figur Angela tritt der Bühnenraum des bildenden Künstlers Markus Selg als zweiter, virtueller Protagonist in Erscheinung. Nach Einstein on the Beach (2022 bei den Wiener Festwochen) setzen Kennedy und Selg in ANGELA (a strange loop) ihre Suche nach alternativen Formen des Miteinanderlebens fort.

Ort: Halle G im MuseumsQuartier

Mariano Pensotti / Grupo Marea
La Obra
Mehr lesen
Mariano Pensotti / Grupo Marea
La Obra

Der argentinische Künstler Mariano Pensotti präsentiert mit Das Stück einen Theaterabend unwahrscheinlich wie die Wirklichkeit und in sich verschachtelt wie eine Matrjoschka-Puppe. Die Storyline: Ein europäischer Theatermacher stolpert in einem Zeitungsartikel über die Geschichte des polnischen Juden Simon Frank, der nach seiner Flucht vor dem Nationalsozialismus in einem kleinen argentinischen Dorf sein ehemaliges Zuhause als Kulisse nachbaut und Jahr für Jahr mit der Dorfgemeinschaft seine Lebensgeschichte als Theaterstück auf die Bühne bringt. Bis er eines Tages verhaftet wird…

Ort: Jugendstiltheater am Steinhof

Simon McBurney / Complicité
Drive Your Plow Over the Bones of the Dead
Mehr lesen
Simon McBurney / Complicité
Drive Your Plow Over the Bones of the Dead
Nach dem Roman Gesang der Fledermäuse von Olga Tokarczuk

In einer abgelegenen Sommerhaussiedlung sterben mitten im Winter Männer durch mysteriöse Umstände. Schon 2009 veröffentlichte die mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnete, polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk den feministischen Kriminalroman Gesang der Fledermäuse. Mit einem zehn-köpfigen Ensemble greift der britische Theatermacher Simon McBurney die Themen des Romans auf und adaptiert den Stoff für die Bühne. Vor dem Hintergrund gegenwärtiger gesellschaftlicher Auseinandersetzungen über Klimaaktivismus und Ökoterrorismus ist es ein Werk von unheimlicher Brisanz.

Ort: Theater Akzent

Wu Tsang / Moved by the Motion
Pinocchio
Mehr lesen
Wu Tsang / Moved by the Motion
Pinocchio

Der italienische Schriftsteller Carlo Collodi erfand 1881 eine heute weltbekannte Figur und gab ihr den Namen Pinocchio, Pinienauge. In der Neuinterpretation von Pinocchio fragt sich die Regisseurin, Filmemacherin und Performance-Künstlerin Wu Tsang gemeinsam mit ihrer Gruppe Moved by the Motion, was es eigentlich bedeutet „ein echter Mensch“ zu sein. Auf einer glitzernden Spiegelfläche und vor einer riesengroßen Videowand verwandeln sich die Schauspieler:innen in Bäume, Marionetten und überraschende Zwischenwesen. Fantastische Kostüme, Bewegung und Musik, Poesie und Animation verbinden sich zu einem Theatererlebnis für Kinder und Erwachsene gleichermaßen.

Ort: Volkstheater

Stan Douglas, George Lewis, Jeffery Renard Allen, Ensemble Modern
Song of the Shank
Mehr lesen
Stan Douglas, George Lewis, Jeffery Renard Allen, Ensemble Modern
Song of the Shank

Mit Song of the Shank zeigen der renommierte Komponist George Lewis und der bildende Künstler Stan Douglas eine Bühnenadaption des gleichnamigen Romans von Jeffery Renard Allen. Zentrale Figur ist Thomas Wiggins, blinder, afroamerikanischer Klaviervirtuose und Komponist, der 1849 als Sklave in den Südstaaten geboren und als „Blind Tom“ bekannt wurde. Wiggins begann schon als Fünfjähriger zu komponieren und absolvierte 1860 einen Auftritt im Weißen Haus. George Lewis imaginiert in seiner Komposition für das Ensemble Modern, wie Blind Toms Musik heute klingen würde, Stan Douglas setzt auf behutsame Visualisierungen. Ein Abend über Musik, Identität und Menschenrechte.

Ort: Halle G im MuseumsQuartier

logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren