Highlighted Label
Azade Shahmiri
Garden to garden
Labor
Sprache Arbeitssprache ist Englisch; die Künstlerin spricht auch Farsi
Preis 25 Euro (Teilnahmegebühr)

Anmeldung abgeschlossen

Termin
8. September
Mittwoch
12. September
Sonntag
Zeit 14 bis 17 Uhr
 
© Leila Ahmadi Abadeh

    Was haben Teherans und Wiens Gärten gemeinsam? Sie sind Treffpunkt von Kultur und Natur. Eine Kultur durch ihre Natur kennenzulernen, ist wiederum das Anliegen der iranischen Regisseurin Azade Shahmiri. Dafür lädt sie die Bewohner*innen von Wien ein, die urbanen Gärten und Parks als Orte des Austausches, Dialogs und des Zusammenseins zu verstehen und mit ihr besonders die akustische Kulisse der Parknatur zu erforschen. Gemeinsam erkundet die Gruppe geheime Orte, individuelle Erinnerungen und persönliche Beziehungen zu den Wiener Oasen.

    Details

    Für ihr Projekt Garden to Garden lädt die iranische Künstlerin Azade Shahmiri eine diverse Gruppe von Menschen ein, die grünen Oasen von Wien zu erforschen. Gemeinsam mit der Künstlerin besuchen sie Parks und Gärten, beobachten, hören und tauchen in deren spezifischen Geschichten ein. Garden to Garden ist eine neue Begegnung mit dem eingezäunten Grün. Vor Ort sind die Teilnehmer*innen aufgefordert, ihre persönlichen Erfahrungen und Erinnerungen zu teilen, die sie mit diesen Orten verknüpfen. Azade Shahmiri präsentiert selbst ihre eigene künstlerische Recherche und ihre Soundaufnahmen aus den Gärten von Teheran und Shiraz im Südiran und stellt anhand der Soundlandschaften einen Vergleich zwischen den historischen, kulturellen und sozialen Bedeutungen der Gärten in den beiden Ländern an. Um an Garden to Garden teilzunehmen, sind keine Vorkenntnisse notwendig; Jede*r, der gerne Zeit in Parks und Gärten verbringt und sein*ihr Wissen und seine*ihre Erfahrungen teilen möchte, ist willkommen.

      Zugehörige Inhalte
      Azade Shahmiri
      Quasi
      Theater
      Termine 14. / 15. / 16. / 17. / 18. / 19. Juni
      logo
      logo
      Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
      Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren