Freitag
am Abend
Musik, Performance, Diskurs
Eintritt frei
Termin
10. September
Freitag
Zeit ab 19 Uhr
 
© Franzi Kreis
© Rachel Israela

    19 Uhr

    Mi You
    Cosmotechnics for the Future

    KEYNOTE

    Das Eintauchen in die vorgeschichtliche Zeit Eurasiens lässt uns verschiedene kosmologische, mythische und technische Netzwerke erforschen. Jenseits ihres anthropologischen und historischen Werts liefern sie uns kosmotechnische Tools, die uns in eine andere Beziehung zu Zeit, Raum und Gemeinschaften setzen. Wie können kritische Linsen und Funktionsmodelle aus der Vergangenheit als alternative und futuristische Gesellschaftsformen dienen? Wie kann ein gemeinschaftsbasiertes Beziehungsnetzwerk die Natur und den sozialen Bereich gleichermaßen umfassen?

    Sprache Englisch

    Die Kuratorin und Forscherin Mi You lehrt an der Kunsthochschule für Medien Köln und ist eine der Kurator*innen der 13. Shanghai Biennale. In ihrer transhistorischen und transkulturellen Forschung spannt sie Verbindungen zwischen Antike und Futurismus. Das Interesse an den Politiken technologischer Zukünfte führte sie zur Arbeit an „umsetzbaren Spekulationen“ wie in der Ausstellung Sci-(no)-fiction.

    20 Uhr

    Sööt/Zeyringer
    Women who kill and other categories

    PERFORMANCE

    Das Performanceduo Sööt/Zeyringer erforschte das Archiv der Wiener Festwochen, um die Repräsentation der Frauen in den Programmtexten von 1951 bis heute zu untersuchen. „Frauen, die töten“, „Frauen, die einander unterstützen“ und „Frauen, die allein auf der Bühne erscheinen“ sind nur einige jener Kategorien, die das Duo in dieser Performance erkunden. Ihre subjektive Sammlung richtet den Scheinwerfer auf die gewöhnlichen und ungewöhnlichen Rollen von Frauen. Durch eine zusätzliche Schicht eigener Gedanken wird die Untersuchung zu einer humorvollen und poetischen Reflexion darüber, was erinnert wird.

    Sprache Englisch

    Regenorchester XVI

    20.30 Uhr

    Die Abende von MITTEN beschließt von Mittwoch bis Samstag eine neu zusammengestellte Gruppe rund um den österreichischen Trompeter Franz Hautzinger. Als 16. Auflage seines Regenorchesters versammelt er um sich drei Ausnahmemusiker*innen plus einen täglich wechselnden Überraschungsgast. Jeden Abend wird aufs Neue improvisiert und gejammt.

    Mit Franz Hautzinger (E-Trompete), u.a.

      logo
      logo
      Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
      Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren