Day 25

Ein Video-Kommentar zu Magyar Akác

Übersicht digitale Gesten

Der Regisseur Kristóf Kelemen und der bildende Künstler Bence György Pálinkás steuern für Festwochen 2020 reframed einen Video-Kommentar zu Vereinnahmungsstrategien populistischer Politik bei, die vor der Pflanzen- und Tierwelt nicht Halt machen.

Ausgehend von ihrer Theaterarbeit über die Ungarische Akazie (MagyarAkác), die auch als falsche Akazie, gewöhnliche Robinie oder einfach nur Robinie bezeichnet wird, analysieren die Performer*innen des Stücks humorvoll im Stil des Boulevardjournalismus, wie ökonomische und populistische Prinzipien die ökologische Balance aushebeln. Und wie es unter anderem passieren konnte, dass eine nicht heimische, invasive Pflanze – wie die falsche (ungarische) Akazie, die vorüber 300 Jahren von Nordamerika nach Ungarn kam -, zum Nationalsymbol Ungarns aufsteigen konnte.

Zugehörige Inhalte
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren