Day 35

Zwei Tänzer aus A Quiet Evening of Dance im Duett

Übersicht digitale Gesten

Diese Choreografie von William Forsythe entstand 2016 als Auftragsarbeit für 3e Scène, für die dritte – digitale – Bühne der Pariser Oper, und wurde speziell für den virtuellen Raum konzipiert. In Alignigung verweben sich die Körper von Riley Watts und Rauf „Rubberlegz“ Yasit“ zu optischen Puzzles. Beide Tänzer arbeiten seit vielen Jahren mit Forsythe zusammen und verfolgten unabhängig voneinander unterschiedlichste choreografische Strategien der „Verflechtung“ ihrer eigenen Körper, die sie für diese Choreografie vereint haben. Der Titel Alignigung ist auch eine Verknüpfung zweier Sprachen: Das englische Wort „align“, das wie das deutsche Wort „allein“ klingt, verbindet sich mit dem deutschen Ausdruck „Einigung“. Mit den Worten von William Forsythe: Das “verknüpfte” Ergebnis ist also Wortspiel und hybride Neuschöpfung und könnte ein Übereinstimmen bedeuten, im Einklang mit sich selbst und dem anderen, für sich allein.

Zugehörige Inhalte
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Partnern