Anne Teresa De Keersmaeker, Königin des Tanzes, probt momentan alleine in ihrem Proberaum in Brüssel für die Weltpremiere ihrer Goldberg Variationen, BWV 988. Vor Ort traf sie Intendant Christophe Slagmuylder, um sich darüber auszutauschen, wie sich die unerwartete Einsamkeit auf die Entwicklung ihres Solos auswirkt. Es entspann sich ein Gespräch über Zweifel, Traurigkeit, Verständnis und Revolte in der Krise, über Bach und die anderen 45 bis 50 Stücken in ihrem Leben, über den möglichen nächsten Schritt und die den darstellenden Künsten zugeschriebene Eigenheit: diese „Wir-teilen-Raum-und-Zeit“-Besonderheit.

Zugehörige Inhalte
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren