Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++ Festwochen Coproduction +++
Toshiki Okada / chelfitsch, Teppei Kaneuji
消しゴム山
ERASER MOUNTAIN
Theater, Visual Arts
Sprache Japanisch mit englischen und deutschen Übertiteln
Dauer 2 Std. 20 Min.
Preise 15 / 25 Euro
Termine
19. November
Freitag
Zeit 20 Uhr
 
20. November
Samstag
Zeit 20 Uhr
 
21. November
Sonntag
Zeit 20 Uhr
 
© Yurika Kono
© Yurika Kono
© Yurika Kono
  • Publikumsgespräch

    20. November, im Anschluss an die Vorstellung

Toshiki Okada, für Europa einer der wichtigsten Protagonisten des zeitgenössischen japanischen Theaters, gastiert erneut bei den Wiener Festwochen. Diesmal mit dem charmant chaotischen Arrangement Eraser Mountain. Gemeinsam mit dem bildenden Künstler und Bühnenbildner Teppei Kaneuji untersucht Okada instabil werdende Beziehungen zwischen Menschen und Dingen. Alles beginnt mit einer kaputten Waschmaschine. Funktionslos geworden, ist sie nicht mehr nützlich, wird unkontrollierbar. Die Performer*innen verschwinden zwischen farbenfrohen Rohren, Bällen und Netzen. Aus dem Alltagszusammenhang gerissen, bilden sie gemeinsam ein unüberschaubares Getümmel. Eine gleichberechtigte Landschaft aus Materialien, Projektionen, Performer*innen und Sound entsteht und stellt überhebliche Eingriffe des Menschen in die Natur radikal in Frage. Ausgangspunkt von Eraser Mountain war für Okada die künstliche Anhebung des Küstengebiets von Rikuzentakata nach dem Tsunami 2011. Eindringlich und poetisch fragt er nach der Möglichkeit eines nicht-hierarchischen In-der-Welt-Seins des Menschen. Das Anthropozän? Sowas von vorbei!

  • Künstlerisches Team

    Text, Regie Toshiki Okada Bühne Teppei Kaneuji Mit Izumi Aoyagi, Mari Ando, Yuri Itabashi, Takuya Harada, Makoto Yazawa, Leon Kou Yonekawa Kostüm Kyoko Fujitani (FAIFAI) Licht Masayoshi Takada (RYU) Ton Raku Nakahara (LUFTZUG) Video Shimpei Yamada Technische Leitung Koro Suzuki Inspizienz Chikage Yuyama Regieassistenz Nagara Wada Englische Übersetzung Aya Ogawa Producer Tamiko Ouki (precog) Associate Producer Miyuki Tanaka Produktionsleitung Megumi Mizuno Produktionsassistenz Nanami Endo Grafik Teppei Kaneuji Special Webdesign HAUS Produktionspartner precog co., LTD. Executive Producer Akane Nakamura Executive Officer, Publicity, Branding direction Kao Kanamori Senior producer Kumi Hiraoka Chief producer Mai Hyodo Administration Yuka Morita Projektmanagement Hitomi Sato Projektassistenz Tomo Setou

  • Produktion

    Produktion chelfitsch Koproduktion Eraser Mountain Wiener Festwochen, Kyoto Experiment, Festival d’Automne à Paris, T2G – Théâtre de Gennevilliers, Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt a. M.) Koproduktion Eraser Forest 21st Century Museum of Contemporary Art (Kanazawa) Kooperation Eraser Forest CONNELING STUDY/YAMABUKI FACTORY, Steep Slope Studio, Kyoto City University of Arts Mit Unterstützung von Kyoto Art Center Artists-in-Studios program

    Kopräsentation Tanzquartier Wien

    Dieses Projekt besteht aus zwei Versionen, Eraser Mountain für das Theater und Eraser Forest für das Museum (eröffnet im Februar 2020).

    Uraufführung Oktober 2019, Kyoto Experiment

logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren