Lia Rodrigues
Encantado
Tanz
Ort Odeon
Dauer 60 Min.
Preise 20 / 30 Euro
Termine
6. Juni
Montag
Zeit 19 Uhr
 
7. Juni
Dienstag
Zeit 20.30 Uhr
 
8. Juni
Mittwoch
Zeit 19 Uhr
 
© Sammi Landweer
© Sammi Landweer
© Sammi Landweer
© Sammi Landweer
© Sammi Landweer
  • Papierfreies Abendprogramm

    Ein Gespräch mit Lia Rodrigues finden Sie hier.

  • Publikumsgespräch

    7. Juni, im Anschluss an die Vorstellung

Bakterien, Cashewnüsse und Avocados. Bienen, Algen, Mond und Sterne. Wenn Lia Rodrigues, eine der wichtigsten Choreograf:innen Südamerikas, mit ihrer Companhia de Danças vom Verzaubertsein erzählt, dann treffen sich die verschiedensten Wesen zu einem unwahrscheinlichen, also erstaunlichen Tanz. Bewegungen wandern von Körper zu Körper – Wasser wird Tausendfüßler wird Pilz. Verzaubert – encantado – kommt die Welt jenseits menschlichen Kategoriendenkens zu ihrem Recht. Nach der fulminanten und wütenden Prozession Fúria bei den Festwochen 2019 kehrt Rodrigues mit langjährigen Ensemble-Mitgliedern sowie jungen Tänzer:innen nach Wien zurück. Wie viele andere Arbeiten entwickelte die Choreografin auch Encantado in dem von ihr gegründeten Tanzzentrum in der Favela de Maré. Während Essen und Impfungen an die lokale Bevölkerung ausgegeben wurden, entstand im Proberaum ein energiegeladenes Tanzstück. Die darin dominierenden Leintücher der lokalen Märkte, in die sich nachts die wohnungslosen Menschen in Rios Straßen hüllen, werden zum Ausdruck von unvorstellbarer Lebenskraft.

  • Künstlerisches Team

    Konzept, Choreografie Lia Rodrigues Von und mit Leonardo Nunes, Carolina Repetto, Valentina Fittipaldi, Andrey da Silva, Larissa Lima, Ricardo Xavier, Joana Lima, David Abreu, Matheus Macena, Tiago Oliveira, Raquel Alexandre Gestaltet mit Joana Lima und Matheus Macena Choreografieassistenz Amalia Lima Dramaturgie Silvia Soter Künstlerische Mitarbeit, Bilder Sammi Landweer Licht Nicolas Boudier Inspizienz Magali Foubert, Baptistine Méral Musik basierend auf Gesängen der Guarani Mbya aus dem Dorf Kalipety, Terra Indígena Tenondé Porã, aufgeführt während der Demonstration indigener Völker für die Anerkennung ihrer gefährdeten Gebiete im August 2021 in Brasilia Sound Alexandre Seabra Internationale Repräsentation Colette de Turville Koordination Produktion Astrid Toledo Administration Jacques Segueilla Produktionsleitung Brasilien Gabi Gonçalves / Corpo Rastreado Produktionsleitung Goethe Institut Claudia Oliveira Sekretariat Gloria Laureano Lehrerinnen Amalia Lima, Sylvia Barretto, Valentina Fittipaldi

    Für Oliver

  • Produktion

    Koproduktion Lia Rodrigues / Companhia de Danças (Rio de Janeiro), Théâtre national de Chaillot (Paris), CENTQUATRE-PARIS, Festival d’Automne à Paris, Scène nationale Carré-Colonnes (Bordeaux), Théâtre Auditorium de Poitiers – Scène nationale, Scène nationale du Sud-Aquitain (Bayonne), La Coursive scène nationale de la Rochelle, L’empreinte Scène nationale Brive-Tulle, Théâtre d’Angoulême – Scène Nationale, Le Moulin du Roc – Scène nationale (Niort), Scène Nationale d’Aubusson, Théâtre Jean Lurçat, Kunstenfestivaldesarts (Brüssel), Theaterfestival Basel, HAU Hebbel am Ufer (Berlin), Oriente Occidente - Festival di danza contemporanea (Rovereto), Theater Freiburg, OARA – Office Artistique de la Région Nouvelle-Aquitaine (Bordeaux), Julidans (Amsterdam), Teatro Municipal do Porto/DDD – Festival Dias da Dança Mit Unterstützung von Redes da Maré (Rio de janeiro), Centro de Artes da Maré (Rio de janeiro), FONDOC Fonds de soutien a la creation contemporaine de la region Occitanie-Pyrenees Mediterranee, Internationaler Hilfsfond für Organisationen in Kultur und Bildung 2021 des Auswärtigen Amts Deutschland, des Goethe Instituts und anderer
    Partner Dank an Thérèse Barbanel, Antoine Manologlou, Maguy Marin, Eliana Souza Silva, Team des Centro de Artes da Maré

    Lia Rodrigues ist Artiste Associée des Théâtre national de Chaillot (Paris) und am CENTQUATRE-PARIS.

    Uraufführung Dezember 2021, Festival d’Automne à Paris

logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren