Curd Duca

© Alice Brunnquell

Biografie

Curd Duca, geboren 1955, ist Musiker, Komponist und Autor. Er macht improvisierte Musik und Soundscapes aus akustischen und digitalen Klängen (digitalanalog music). In den 90er Jahren wurde er bekannt in der experimentellen Elektronik-Szene, vor allem durch seine Platten-Serie elevator, die beim Frankfurter Label Mille Plateaux erschien. Ab 2000 wandte er sich verstärkt dem Schreiben von Aphorismen, Gedichten und rhythmischer Prosa zu. Seine "symbolistische Audio-Poesie" bewegt sich im Grenzbereich von Wort- und Klangkunst. 2016 kehrte er mit Auftritten bei den Musiktagen Donaueschingen und dem Meakusma Festival zur Musik zurück. Die Platten-Trilogie waves erschien 2020 beim Kölner Label Magazine. In seiner Arbeit für die Wiener Festwochen verbindet sich das Minimale und Monumentale, das Analoge und Synthetische, das Haptische und Gestische zu einem subjektiven Ganzen.

logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren