Christopher Rüping

© Flavio Karrer

Biografie

Christopher Rüping, geboren 1985 in Hannover, ist Regisseur. Von 2016 bis 2019 war er unter der Intendanz von Matthias Lilienthal Hausregisseur an den Münchner Kammerspielen. Im Zentrum seiner Inszenierungen stehen immer die Darsteller:innen. Er ist stets auf der Suche nach Unerprobtem, testet noch nicht bewährte Formen und konzeptionelle Herangehensweisen aus, die sowohl auf klassische als auch auf zeitgenössische Stoffe sehr persönliche und heutige Perspektiven erlauben. Seine Arbeiten Das Fest, Trommeln in der Nacht (nach Bertolt Brecht), die zehnstündige Antikenbearbeitung Dionysos Stadt und Einfach das Ende der Welt wurden zum Berliner Theatertreffen eingeladen und von Kritik und Publikum gefeiert. Einfach das Ende der Welt wurde 2021 von Theater heute zur besten Inszenierung des Jahres gewählt und, wie schon Dionysos Stadt zwei Jahre zuvor, mit dem NESTROY-Preis als beste deutschsprachige Aufführung geehrt.

logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren