Bernhard Gander

© Helmuth Scham

Biografie

Bernhard Gander, geboren 1969 in Lienz, ist ein österreichischer Komponist. Er studierte Klavier, Tonsatz und Dirigieren am Tiroler Landeskonservatorium und Komposition bei Beat Furrer in Graz. Später spezialisierte er sich auf Elektroakustische Musik am Studio UPIC in Paris und am Schweizerischen Zentrum für Computermusik in Zürich. Er arbeitete mit zahlreichen Ensembles und Orchestern zusammen, wie dem Klangforum Wien, Ensemble Modern, Ensemble Intercontemporain, Ensemble Intégrales, Talea Ensemble, dem Arditti Quartett, Ensemble PHACE, den Neuen Vocalsolisten Stuttgart, dem RSO Wien, DSO Berlin, den Brüsseler Philharmonikern, dem SWR Symphonieorchester, WDR Sinfonieorchester, hr-Sinfonieorchester und dem Tonkünstler-Orchester. Bernhard Ganders Werke wurden unter anderen im Wiener Konzerthaus, bei den Wiener Festwochen, beim steirischen herbst, den Klangspuren, Transart Bozen, bei den Donaueschinger Musiktagen, Wien modern, Musica Strasbourg, den Wittener Tagen für neue Kammermusik oder der Biennale München aufgeführt. Er ist Träger des Musikförderungspreises der Stadt Wien für Komposition 2004, des Erste-Bank-Kompositionspreises 2005, des SKE Publicity Preis 2009 und erhielt das Staatsstipendium für Komposition. Für melting pot, uraufgeführt bei den Wiener Festwochen 2012, erhielt Bernhard Gander den Ernst-Krenek-Preis.

Produktionen und
Veranstaltungen von
Bernhard Gander

Weitere interessante
Künstler*Innen

© Myriam Bardino Gravetemple
Gravetemple
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Partnern