Gabriela Carneiro da Cunha
ALTAMIRA 2042
Performance
Sprache Portugiesisch mit deutschen und englischen Übertiteln
Dauer 90 Min.
Preis 20 Euro
Termine
Vergangene Termine
25. August
Mittwoch
Zeit 20 Uhr
 
26. August
Donnerstag
Zeit 20 Uhr
 
27. August
Freitag
Zeit 20 Uhr
 
28. August
Samstag
Zeit 20 Uhr
 
29. August
Sonntag
Zeit 20 Uhr
 
30. August
Montag
Zeit 20 Uhr
 
31. August
Dienstag
Zeit 20 Uhr
 
Weitere Termine
© Nereu Jr
  • Abendprogramm

    Das Abendprogramm finden Sie hier.

  • Publikumsgespräch

    29. August, im Anschluss an die Vorstellung

Seit 2013 verfolgt die Schauspielerin und Regisseurin Gabriela Carneiro da Cunha ihr künstlerisches Forschungsprojekt Margens. On Rivers, Buiúnas and Fireflies und untersucht die durch menschliche Eingriffe bedrohten Flusslandschaften Brasiliens. Mit Altamira 2042 begegnet sie dem Rio Xingu, einem der großen Nebenflüsse des Amazonas, dessen Aufstauung im Zuge eines Dammbau-Projekts zu unwiderruflicher Zerstörung von Regenwaldgebieten und massiver Bedro­hung indigener Gruppen führt.
In der aufrüttelnden performativen Installation dringen menschliche und nicht-menschliche Stimmen aus Lautsprechern und formieren sich zum techno-schamanistischen Ritual gegen eine Auslöschung im Namen des Fortschritts. Das Rauschen des Wassers. Der Lärm von Maschinen. Die Erzählungen der Flussanwohnerinnen. Und die Zeugnisse der Vertriebenen. Als Zeremonienmeisterin bereitet Gabriela Carneiro da Cunha dem vielstimmigen Rio Xingu eine Bühne. „Wenn der Fluss reden könnte, würde er weinen. Weil er nicht spricht, leidet er still.“

Festwochen Podcast

  • Künstlerisches Team

    Konzept Gabriela Carneiro da Cunha Regie Gabriela Carneiro Da Cunha, Rio Xingu Künstlerische Beratung Cibele Forjaz Regieassistenz João Marcelo Iglesias, Clara Mor, Jimmy Wong Künstlerische Mitarbeit Dinah De Oliveira, Sonia Sobral Mit Texten von Raimunda Gomes Da Silva, João Pereira Da Silva, Povos Indígenas Araweté E Juruna, Bel Juruna, Eliane Brum, Antonia Mello, Mc Rodrigo / Poeta Marginal, Mc Fernando, Thais Santi, Thais Mantovanelli, Marcelo Salazar, Lariza Technik, Programmierung, Automation Bruno Carneiro, Computadores Fazem Arte.Multimedia Design Bruno Carneiro, Rafael Frazão Bilder Eryk Rocha, Gabriela Carneiro da Cunha, João Marcelo Iglesias, Clara Mor, Cibele Forjaz Videoschnitt João Marcelo Iglesias, Rafael Frazão, Gabriela Carneiro Da Cunha Textadaption Gabriela Carneiro da Cunha, João Marcelo Iglesias Sound Design Felipe Storino, Bruno Carneiro Kostüm Carla Ferraz Licht Cibele Forjaz Installationsdesign Carla Ferraz, Gabriela Carneiro da Cunha Herstellung Installation Carla Ferraz, Cabeção, Ciro Schou Visual Design Rodrigo Barja Körperarbeit Paulo Mantuano, Mafalda Pequenino Recherche Gabriela Carneiro da Cunha, João Marcelo Iglesias, Cibele Forjaz, Clara Mor, Dinah De Oliveira, Eliane Brum, Sonia Sobral, Mafalda Pequenino, Eryk Rocha Fotografie Nereu Jr., Clara Mor, Rafael Frazão Teaser Renato Vallone, Rafael Frazão Produktionsleitung Gabriela Gonçalves

  • Produktion

    Produktion Corpo Rastreado and Aruac Filmes Koproduktion MITsp – São Paulo International Theater Festival, FarOFFa Festival
    Internationale Distribution
    Judith Martin / Ligne Direct

    Uraufführung März 2019, MITsp – Mostra Internacional de Teatro de São Paulo

Zugehörige Inhalte
logo
logo
Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder ESC, um zu schließen
Die Wiener Festwochen danken ihren Hauptsponsoren