12. Mai —
18. Juni 2017

The Conundrum of Imagination

Performance und Lecture Programm

© Dineo Seshee Bopape©Hordeland Kunstsenter
© Ho Rui An © Hideto Maezawa
© Ahmet Öğüt
© Ines Doujak
© Cooperativa Cráter Invertido © Pauline Doutreluingne
© Abraham Oghobase
© Marco Montiel-Soto
© Viron Erol Vert
© Naufus Ramírez-Figueroa
© Melanie Bonajo
© Jean-Pierre Bekolo
© Filipa César
© John Akomfrah © Smoking Dogs Films; Courtesy Lisson Gallery
© Mathieu Kleyebe Abonnenc © Courtesy gallery Marcelle Alix & the artist
Eröffnung, Donnerstag, 18. Mai
Leopold Museum 
18 Uhr – Begrüßung und einleitende Worte von Bonaventure Ndikung und Pauline Doutreluingne

Performeum

20 Uhr – Eröffnung von The Conundrum of Imagination

20.30 Uhr – Dineo Seshee Bopape: … despots, revolution, heroines, spies, martyrs, sell outs, the people, them, us, democracy, heathens, believers, history, History, THE land, revolutionaries, rebels, oil, gold, diamonds, maize, trucks, trains, missionaries, dogs, horses, sugar, gods/God(s), activists, uhuru, el pueblo, batho, de volk, abantu, ang mga tao, watu … (Performance)
In englischer Sprache

Freitag, 19. Mai
Performeum
19.30 Uhr – Ho Rui An: Solar: A Meltdown (Lecture Performance)
In englischer Sprache

Diese Produktion wurde vom National Arts Council Singapore großzügig unterstützt.

Samstag, 20. Mai
Leopold Museum 
16 Uhr – Ahmet Öğüt: In search of museum inside the museum (Lecture)
In englischer Sprache

Zusammen mit den Gästen wird Ahmet Öğüt den kryptischen Anweisungen folgen,um im Museum nach dem Diamanten zu suchen, und dabei über eine Auswahl seiner Arbeiten und Referenzen reden.

17 Uhr – Ines Doujak, John Barker und Lukas Goldmann: Skins (Performance)
In englischer Sprache

Eine performative Reise, die in der ursprünglichen kolonialen Begegnung in und aus der Haut fährt. Die Gegebenheiten und Ästhetiken sind jene Europas, der „Neuen Welt“ und Afrikas, da die Begegnung und die darauf folgende Ausbeutung Sklaven erforderte. Sie umfasst verschiedene Begriffe von Ideologien der Verseuchung, des empirischen Laienwissens, des Hungers und der Armut, der Einstellung gegenüber dem äußeren Erscheinungsbild, der Nacktheit und der Haupt- und Nebenstraßen des Rassismus.
 
Sonntag, 21. Mai
Performeum
18.30 Uhr – Cooperativa Cráter Invertido: Kamsamida kamsamida – A Walk in the Darkness (Performance)
In englischer Sprache
 
19.30 Uhr – Abraham Onoriode Oghobase: What if Austria had colonized Nigeria? (Lecture)
In englischer Sprache

Donnerstag, 25. Mai
Performeum 
20 Uhr – Marco Montiel-Soto: Expedition on a permanent storm (Lecture)
In englischer Sprache 

21 Uhr – Viron Erol Vert: Dreamatory – Live drawing session mit dem Musiker Hanno Hinkelbein (Performance)

Mit dem Musiker Hanno Hinkelbein fertigt Viron Erol Vert live Zeichnungen von Träumen an - als Akt des/für den unbewussten politischen Widerstand(s)

Freitag, 26. Mai
Performeum
20 Uhr – Naufus Ramírez-Figueroa: Bird Séance (Performance)
In englischer Sprache

Der Künstler wird in einer Séance mit ausgestorbenen Vögeln kommunizieren und ihrem Gesang in der Form von langen, gurrenden Vokallauten eine Stimme verleihen. Das Publikum nimmt an dieser Séance teil.

21 Uhr – Matrix Botanica: Pilgrimage with the Animals (Musikperformance)
In englischer Sprache

Samstag, 27. Mai
Performeum
20 Uhr – Jean-Pierre Bekolo: Our Wishes (Lecture)
In englischer Sprache

21 Uhr – Filipa César & Louis Henderson: Op-film: A critical archaeology of optical technologies from the lighthouse to the GPS (Lecture)
In englischer Sprache

Sonntag, 28. Mai
Performeum
20 Uhr – John Akomfrah: Of Time And The City: ein Lichtbildvortrag von John Akomfrah über seine neueste Arbeit (Lecture)
In englischer Sprache

Ein Lichtbildvortrag von John Akomfrah über seine neueste Arbeit.

OPAVIVARÁ! wird TUPYCOLÉ, eine genussvolle, schmackhafte, saftige und anthropophagische Performance-Intervention an verschiedenen Orten in der Stadt präsentieren:
18. Mai, 20–22 Uhr, Performeum
19. Mai, 15–19 Uhr, MuseumsQuartier
20. Mai, 15–18 Uhr, Columbus Center, Columbusplatz 7–8, 1100 Wien

Produktionen, die Sie auch interessieren könnten:

Jimmy Cauty
The Aftermath Dislocation Principle

Daniel Lie
Death Center for the Living 

Performeum

Tools for Action

Akademie des Verlernens

Macaquinhos

Performeum