HYPERREALITY 25

© Dicko Chan
© Sailey Williams
© Nick Widmer
© Stefan Fuhrer
© Mauro Puccini
Paola Kudacki © Paola Kudacki
„Unterwanderung“ ist eine häufig eingesetzte Praxis von Künstler*innen, die an der Schnittstelle zur Popmusik dringliche Fragen unserer Zeit verhandeln. Seit der Veröffentlichung ihres aktuellen Albums Take Me Apart zählt Kelela endgültig zu den strahlendsten Vertreter*innen einer neuen Generation wortgewandter Pop-Diven. Ihre Songs erzählen von Machtdynamiken in zwischenmenschlichen Beziehungen und entlarven nach den gleichen Prinzipien funktionierende patriarchale Gesellschaftsstrukturen.
Auch 2018 liegt ein wichtiger Fokus von HYPERREALITY auf dem Sichtbarmachen von Vertreter*innen musikalischer Strömungen diesseits des Mainstreams. In den 80er Jahren im New Yorker Gay-Underground groß geworden, besteht der Tanzstil Voguing auch heute noch, nach Jahren der Weiterentwicklung in der Community-stiftenden Organisationsform der „houses”, fort. Inzwischen dient er aber auch einer globalen Crowd queerer, nonkonformistischer Menschen als wichtiges Ausdrucksmittel. MikeQ, Label-Chef von Qween Beat Records, präsentiert als Vertreter der New Yorker Voguing Szene zusammen mit Tänzer*innen, MCs und DJs ein Label Showcase.
Acts wie Nina Kraviz, Electric Indigo oder Gabber Eleganza spannen einen Bogen zwischen unterschiedlichster in Techno verwurzelter Clubmusik.


Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzbestimmungen