Archipelago

Into the City

Insel des unvorhersehbaren Denkens

© Ines Bacher
© Ines Bacher
© Ines Bacher

Archipelago. Insel des unvorhersehbaren Denkens ist ein künstlerisches Projekt in der Hauptbücherei am Gürtel. Im Zentrum des Projekts steht die täglich von tausenden Menschen frequentierte Bücherei als ein Ort der denkenden Auseinandersetzung. Was sind Themen, die diese Menschen gerade beschäftigen? Was lesen sie gerade oder wonach suchen sie? Welche unerwarteten Zusammenhänge entstehen zwischen den Personen und den Medien, die sie in der Bücherei verwenden?
Die in der Hauptbücherei ausgestellten künstlerischen Beiträge, sowie  die Performances, Filme, Workshops und diskursiven Programmpunkte gehen auf die Bedeutung eines pulsierenden Denkraums ein, wie ihn die Hauptbücherei darstellt, die gleich einem Dampfer im Strom der Stadt unterwegs ist.
Einen wichtigen Ansatzpunkt für das Projekt bildet die Poetik der Vielheit von Édouard Glissant. Der aus Martinique stammende Schriftsteller, Dichter und Philosoph spricht vom archipelischen Denken.
Dieses ist »nicht-systematisch, sondern induktiv angelegt« und erforscht auf diese Weise »das Unvorhergesehene des Welt-Ganzen«.
Im Innen- und Außenraum der Bibliothek finden sich Arbeiten von in Wien tätigen Kunstschaffenden. Ein zentral eingerichtetes Atelier der Gruppe Škart aus Belgrad produziert neue Nachrichten und Botschaften, die aus dem Archipel der täglichen Gedankenströme kommen.

Das Begleitprogramm zur Ausstellung umfasst eine Filmreihe, Diskurs- und Vermittlungsformate sowie Workshops für Nutzer*innen, Besucher*innen und Mitarbeiter*innen der Hauptbücherei. Das gesamte Programm finden Sie hier ab 26. April 2018!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzbestimmungen