Akademie des Verlernens

Die Akademie des Verlernens ist eine neu gegründete institutionelle Plattform der Wiener Festwochen, die sich mit zahlreichen Initiativen lokal wie weltweit vernetzt und in die Stadt und die Gesellschaft hinein agiert. In unterschiedlichen Formaten und mit diversen partizipierenden Künstler*innen, Philosoph*innen, Akteur*innen des Alltags und Aktivist*innen setzt die Akademie des Verlernens spekulative und postkoloniale Methodik an der Schnittstelle von Wissensvermittlung und Performance, von Volkshochschule und Tanzunterricht an und setzt sie in eine partizipative Praxis um. In ihrem vielfältigen Lehrangebot richtet sich die Akademie des Verlernens an unterschiedliche Zielgruppen und bietet dazu theoretische, diskursive, künstlerische und praktisch-pädagogische oder universitäre Zugänge an.

Verlernen wird hier als aktive Zurückweisung einer Bildung und eines kulturellen Kanons verstanden, die sich als die Machtverhältnisse tradierende Logiken in unsere Körper und unser Verhalten eingeschrieben haben. Zu diesem Zweck lernt und lehrt die Akademie des Verlernens die Kunst, Regeln zu brechen und betreibt die Praxis des unsichtbaren Ausbesserns. Sie bietet damit alternative Sichtweisen und Lesarten in einer Gesellschaft, in der z. B. Weißen ebenso sorgfältig beigebracht wird White Privilege nicht zu erkennen, wie Männern beigebracht wird, Male Privilege nicht zu sehen. Diese Privilegien sind wie ein unsichtbarer gewichtsloser Rucksack, dessen sich die Besitzer*innen nur selten bewusst sind.

Als selbsternannte Institution produziert die Akademie des Verlernens einen künstlerisch- aktivistischen Prozess der lustvollen Überschreitung und des Abarbeitens dieser antrainierten Sicherheiten und anerzogenen Gewissheiten.

Ob in einer ihrer Schools mit unterschiedlichen Prof*X oder der Heterotopie von Hamamness, in öffentlichen Vorlesungen oder bei dialogischen Picknicks, ob als Ausbildung im Barrikadenbau, als körperliche Praxis, ob als mentaler oder als realer Transfer: die Akademie des Verlernens bietet vielfältige Zugänge zu einer Pluralisierung der Perspektiven und zur Dekolonisierung von Körper und Geist, zum Erkennen unsichtbarer Markierungen und zum Überwinden kultureller Konditionierungen, zum Schmieden neuer Allianzen und zur Umverteilung an.
Unlearning is looking in the mirror and seeing the world. Machen Sie sich bereit für die wunderbare Welt des Verlernens und wagen Sie einen neugierigen Blick in die zersplitterten Spiegel der Gegenwart.

 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzbestimmungen