Poor People´s TV Room SOLO

Okwui Okpokwasili

© Caitlin McCarthy
© Caitlin McCarthy
© Caitlin McCarthy
Im Zentrum der Performance-Installation der New Yorker Choreografin, Tänzerin und Autorin Okwui Okpokwasili steht ihr Song Ogu Umunwaanyi, der an historische weibliche Protestformen anschließt: ››Sitting On a Man's Head‹‹ heißt eine Praxis der kollektiven Revolte, die  im Zuge der Aba-Frauenaufstände gegen die britische Kolonialherrschaft im südöstlichen Nigeria in den 1920ern angewandt wurde. Eine Gruppe organisierter Frauen besetzte oft stundenlang den Privatraum von Kolonialbeamten und proklamierte mit Tänzen und provokanten Gesängen politische und soziale Forderungen - so lange bis diese erfüllt wurden.
In ihrer eindringlichen, durativen Solo-Performance beschwört Okpokwasili die Vielzahl dieser widerständigen Körper herauf: Stimmen, die von vergessener Geschichte erzählen, und Bewegungen, in die Gesten des Protests eingeschrieben sind. Poor People’s TV Room SOLO transportiert Vergangenheit in die Gegenwart und fragt, wo diese unsichtbar gemachten Narrative nigerianischer Frauen in aktuellem politischen Handeln weltweit widerhallen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzbestimmungen