FAKA

© Nick Widmer
Seit ihrem gemeinsamen Debut als FAKA bei den BubblegumClubbb Nights der Johannesburger Hazard Gallery, zählt das Artist-Duo Fela Gucci und Desire Marea zu den wesentlichen Protagonist*innen der südafrikanischen Kunstszene. In einer Vielzahl von künstlerischen Ausdrucksformen stehen für FAKA öffentliche Diskussionen, Performances, Videos und Fotografie gleichberechtig mit musikalischen Produktionen und Live-Auftritten. Im Mittelpunkt steht dabei stets die Frage nach Rolle und Position des queeren, schwarzen Körpers innerhalb einer von heterosexuellen Paradigmen geprägten Gesellschaft. FAKAs Tracks sind intelligente, subversive Variationen bestehender musikalischer Codes, wie z.B. im Spiel mit südafrikanischem Gqom. In Anlehnung an den von westlicher House-Musik beeinflussten Stil, bezeichnen FAKA ihr populäres Musikvideo From a Distance  als »a gqom-gospel lamentation for dick«. Mit Amaqhawe ist Ende 2017 der Nachfolger ihrer vielbeachteten ersten EP Bottoms Revenge auf NON erschienen.

Soundcloud FAKA

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzbestimmungen